Umfrage Städtetypen

  • Mein Vorschlag sollte den Landweg ohne zusätzlichen Code möglich machen.


    Mir ist klar das Raubritter Wegelagere etc wegfallen aber das kann mann später immer noch überlegen.

    Niemand braucht ein einfaches Spiel! Ein gutes Spiel reicht!


    Für die Dunkle Seite! Auch Piraten wollen Handeln!

  • Also den Landweg komplett rauszulassen finde ich schon ziemlich heftig. Historisch gesehen undenkbar. Ich könnte mir vorstellen, daß Autohandelsroutinen auch auf den Landhandel übertragbar sind und nicht neu geschrieben werden müssen. Einen "erweiterten" Landhandel (mit Zöllen, Überfällen etc.) könnte ich mir für ein Add-On vorstellen. Aber ganz ohne Landhandel (zumindest Lübeck-Hamburg) geht's eigentlich garnicht.

  • Jajaja, da ist sie wieder, die Landhandel-Genossenschaft. Ich muss zugeben, Builders Vorschlag ist wirklich sehr gut umzusetzen, und da ist es mir schon fast peinlich, dass ich nicht selbst auf diese Idee gekommen bin. Aber wahrscheinlich hatte ich mich schon damit abgefunden, dass der Landhandel über die Wupper geht.


    Also, wenn man es so machen würde, dass


    - es am Hafen/Markt eine Art Transportkutsche gibt, die man anklicken kann
    - je größer die beiden Städte Hamburg - Lübeck, desto mehr Transportkapazität gibt es
    - die Waren nur zwischen eigenen Kontoren transferiert werden können
    - es für den User kein großartiges Feedback gibt, außer vielleicht dass man auf der Seekarte Karren sieht und im Karrendialog steht, wie viel schon unterwegs ist


    ...dann müsste sich das recht einfach umsetzen lassen.


    So könnte das auf unsere ToDo-Liste, wobei es wichtigere Dinge gibt, die dann Vorrang haben. Dann wäre das Feature aber (in komfortablerer Form und für mehr Städte) in einem Addon auf jeden Fall dabei.


    Soll dieser Landhandel zwischen H und L von Anfang an zur Verfügung stehen oder an Bedingungen geknüpft sein?

  • Er sollte gleich da sein,
    aber, sollte es noch nicht genannt worden sein,
    im Falle von Belagerungen sollte der Handel unterbrochen sein.
    Die Waren würden dann zurückkommen, und das mit einem gewissen "Schwund".


    PH

  • Die Frage ist, ob die Programmierung der Belagerung eingebaut werden kann. Aber Grundbedingung sollte sein, daß man in beiden Städten ein Kontor hat. Das sollte dann auch relativ einfach für andere Landwege implementierbar sein.

  • Naja. Ist doch jetzt schon so, dass man keinen Wagen über Land schicken kann, wenn eine der beiden Städte belagert wird. Der Wagen startet gar nicht erst.


    Und dass man ein Kontor in beiden Städten braucht - ist das nicht jetzt auch schon der Fall? Diesbezüglich bin ich mir aber nicht sicher, weil ich den Landweg so gut wie nie verwende.

  • Der LW L-H besteht , historisch korrekt ,von Anfang an.


    und bei Belagerung einer der o.g. Städte sollte er, wie PH es vorschlägt, unterbrochen sein.


    Wenn man dann noch eine Auto-Funktion hat, wäre ich happy. :]


    Danke Daniel!


    ..............Gruss Pieter
    ________________________________
    "Der Mensch---ein katastrophaler Irrtum der Evolution"(Ch. Darwin???)

  • Die Nachricht einer Belagerung Lübecks z.B. dürfte sicher 1 oder 2 Tage bis Hamburg gebraucht haben!? Und welcher Angreifer einer Stadt hätte wohl Karren voll Waren wieder ziehen lassen? Ich fände es gut, wenn das Timing eine Rolle spielte. Wenn die Waren mit den Belagerern aufeinandertreffen sind sie weg. Kolateralschäden würde man heute wohl sagen... 8)

  • Quote

    Original von Daniel van Bergen
    Jajaja, da ist sie wieder, die Landhandel-Genossenschaft.


    Jo, wie gut, dass es sie gibt :170::giggle:



    Quote

    Ich muss zugeben, Builders Vorschlag ist wirklich sehr gut umzusetzen...


    Verteh' ich zwar nicht, was Builder mit 'keinen zusätzlichen Code' meint, aber, wenn das dabei raus kommt:


    Quote

    Also, wenn man es so machen würde, dass


    - es am Hafen/Markt eine Art Transportkutsche gibt, die man anklicken kann
    - je größer die beiden Städte Hamburg - Lübeck, desto mehr Transportkapazität gibt es
    - die Waren nur zwischen eigenen Kontoren transferiert werden können
    - es für den User kein großartiges Feedback gibt, außer vielleicht dass man auf der Seekarte Karren sieht und im Karrendialog steht, wie viel schon unterwegs ist


    ...dann müsste sich das recht einfach umsetzen lassen.


    dann finde ich, dass sich das doch ganz gut anhört ! :170::)


    Zu deiner Frage, ob der LH an Bedingungen geknüpft sein soll:


    Wie wär's, wenn man sich den / die Karren kaufen muss ? Dann wären es die eigenen. Und den Vorschlag, dass die Ladekapazität an die Größe der Städte gebunden ist, finde ich auch gut. Der Landweg als solcher sollte wohl zwischen HH und HL schon vorhanden sein. Zwischen anderen Städten aber gebaut werden müssen.


    Viele Grüße, Dirk

  • Quote

    Original von Dietrich v. Hohenstein
    Zu deiner Frage, ob der LH an Bedingungen geknüpft sein soll:


    Wie wär's, wenn man sich den / die Karren kaufen muss ? Dann wären es die eigenen. Und den Vorschlag, dass die Ladekapazität an die Größe der Städte gebunden ist, finde ich auch gut. Der Landweg als solcher sollte wohl zwischen HH und HL schon vorhanden sein. Zwischen anderen Städten aber gebaut werden müssen.


    Viele Grüße, Dirk


    Wenn man kaufen kann, sollte man auch bauen können und die abgenutzten Karren müssten repariert werden. Das führt (im Moment) wohl zu weit. Vielleicht findet im Addon der Landweg konsequente! Umsetzung. Wenn schon, dann richtig. Und bitte mit Städten im Inland. :D


    Für P4 hört sich das, was Daniel schrieb, doch schon vielversprechend an.


    @ Daniel

    Quote

    Original von Daniel van Bergen
    Jajaja, da ist sie wieder, die Landhandel-Genossenschaft.


    Jepp. Und wir werden dich so lange nerven, bis wir kriegen, was wir wollen. ;)

  • Quote

    Original von Dietrich v. Hohenstein
    Wie wär's, wenn man sich den / die Karren kaufen muss ? Dann wären es die eigenen. Und den Vorschlag, dass die Ladekapazität an die Größe der Städte gebunden ist, finde ich auch gut. Der Landweg als solcher sollte wohl zwischen HH und HL schon vorhanden sein. Zwischen anderen Städten aber gebaut werden müssen.


    Zwar habe ich den Landhandel nie ernsthaft zum Warentransfer zwischen HL und HH genutzt, war aber witzig zu sehen, wie der Karren sich in den Kurven auf dem Weg verhält. Eigentlich wäre der Handel per Landstraße damit für ein neues Spiel hinfällig. Hafen zugefroren, her mit dem Karren, der mit nur sehr wenigen Waren beladen werden kann - wer die anliegenden Städte mit allen benötigten Gütern regelmäßig und vorausschauend versorgt, braucht diesen Gimmick nicht wirklich.


    Auf der anderen Seite wurden hier gute Ideen geäußert, wie sich daraus ein passendes Feature gestalten ließe. Von der Anzeige bei den Schiffen bis zum Erwerb des Karrens, das gefällt mir ausgesprochen gut. Auch möchte ich nicht auf den Landwegebau als Eldermannmission verzichten.


    Charlotte

    "Wir sind verletzt, aber wir stehen wieder auf."


    Berlin - Breitscheidplatz, zum 19. Dezember 2016.


    P2 1.1/P4 2.0.4

  • Quote

    Original von Miez


    Wenn man kaufen kann, sollte man auch bauen können und die abgenutzten Karren müssten repariert werden. Das führt (im Moment) wohl zu weit. Vielleicht findet im Addon der Landweg konsequente! Umsetzung. Wenn schon, dann richtig. Und bitte mit Städten im Inland. :D


    Miez :


    Offen gesagt, halte ich nichts von der 'entweder alles oder gar nichts' Methode. Ob das Kaufen eines Karren nötig sein sollte, kann man natürlich dennoch in Frage stellen. War auch nur 'ne spontane Idee.
    Viele Grüße, Dirk

  • Quote

    Original von Pieter van Alkmaar
    [und bei Belagerung einer der o.g. Städte sollte er, wie PH es vorschlägt, unterbrochen sein.


    falls das wirklich als "Karren"=Schiffstyp in den code koennte man einfach eine Belagerung als Land(!=See)-Blockade einbauen der Code dafuer sollte ja dann da sein

  • Hallo liebe PII Fans!


    Zu den Städtetypen möchte ich sagen, dass ich es als absolut nicht stimmig empfinde, dass Hansekontore zu Hansestädten ausgebaut werden können. Hansefaktoreien sehr wohl. Schließlich umfasste die Hanse zu deren Blüte, ich zitiere aus Wikipedia - "Den Kern der Hanse bildeten etwa 72 Städte, weitere 130 waren locker assoziiert", eine menge Städte. Anfangs wuchsen die Städte in den Hansebund hinein, später gab es offizielle Aufnahmeanträge. Also eine Faktorei zur Hansestadt aufbauen zu können finde ich ganz klar passend.


    Anders bei den Hansekontoren. Es gab deren 4 (London, Brügge, Novgorod und Bergen) und die blieben es auch während der ganzen Hansezeit. Es war nicht jedem Machthaber gleichermaßen recht, dass die Macht der Hanse auf deren Land und Einflussbereich Fuß fasste. Ich wage sogar zu behaupten, dass es gar keinem wirklich recht war, aber man kam zur damaligen Zeit an der Hanse einfach nicht vorbei. Ich finde, auch im Spiel sollen Hansekontore auch solche bleiben.


    Eine Heimatstadt kann natürlich nur eine Hansestadt sein.


    Irgendwo habe ich die Frage aufgeschnappt ob man nicht Bürgermeister in mehreren Städten sein könnte. Finde ich so nicht stimmig. Wenn ich BM bin, dann braucht mich die Stadt und ich habe in dieser alle Hände voll zu tun. Es wäre nicht realistisch dieses Amt in mehr als einer Stadt inne zu haben. Ich könnte mir aber vorstellen, dass es in einer anderen Stadt vielleicht einen Verwandten gibt, den ich naja sagen wir mal "unterstütze". Der dann sozusagen mein Strohmann ist. Solange der ein Amt inne hat, habe ich als Spieler auch Zugriff auf dessen Rechte.


    Dass es keinen Landhandel geben soll finde ich sehr sehr schade. Historisch gesehen war ja der Landweg zwischen Hamburg und Lübeck von Bedeutung. Also sollte man im Spiel wenigstens den belassen. Wenn auch nur so wenig nützlich wie in PII. Dass da kaum jemand den Landhandel wirklich gut genutzt hat liegt wohl daran, dass er spieltechnich einfach unattraktiv umgesetzt war/ist. Karren kosteten Geld - OK, die Schiffe auch, aber das hat man nicht so direkt gesehen - benötigten Begleitschutz und konnten obendrein nur wenig Fass Ware aufnehmen. Na wer nutzt so was schon...


    Ich verstehe natürlich, wenn die Umsetzung einer wirklich vernünftigen Möglichkeit des Handels auf dem Landweg, jetzt in der kurzen Zeit nicht umsetzbar ist. Dann will ich mich an die Hoffnung klammern, dass es dies in einem AddOn geben wird. Ich finde die Ideen Handelsbeziehungen von den Städten ins Hinterland per Karrentransport aufbauen zu können, sehr interessant und spieltechnisch anspruchsvoll. Ich könnte z.B. einen Vertreter in weiter im Landesinneren liegende Städte entsenden und dort vielleicht die Getreideernten von den Bauern aufkaufen. So würde ich in der Sommersaison günstig an Getreide kommen, das ich vor allem im Winter gut gebrauchen kann.


    Ich grüße euch ganz herzlich,


    Hanseheld

  • Quote

    Original von Hanseheld
    Zu den Städtetypen möchte ich sagen, dass ich es als absolut nicht stimmig empfinde, dass Hansekontore zu Hansestädten ausgebaut werden können. Hansefaktoreien sehr wohl. Schließlich umfasste die Hanse zu deren Blüte, ich zitiere aus Wikipedia - "Den Kern der Hanse bildeten etwa 72 Städte, weitere 130 waren locker assoziiert", eine menge Städte. Anfangs wuchsen die Städte in den Hansebund hinein, später gab es offizielle Aufnahmeanträge. Also eine Faktorei zur Hansestadt aufbauen zu können finde ich ganz klar passend.


    Anders bei den Hansekontoren. Es gab deren 4 (London, Brügge, Novgorod und Bergen) und die blieben es auch während der ganzen Hansezeit. Es war nicht jedem Machthaber gleichermaßen recht, dass die Macht der Hanse auf deren Land und Einflussbereich Fuß fasste.


    Also spieltechnisch gesehen gaebe es dann starke und sschwache Landesfuersten. Die Staedte der starken LF koenne hochstens zum kontor umgebaut werden die der schwachen zur Hansestadt. Man koennte dann ja beim spielstart ne option angeben "zufaellige LF-Staerke" so da man ne chance hat auch mal in London Buergermeister zu werden.

  • Ich kann ja verstehen, daß die LH-Lobby vehement für den Einbau dieses Feature plädiert. Aber so wie in P2 ist er ein nettes, aber eher nutzloses Feature und wurde von vielen nicht genutzt. Der Weg dauert genau so lange wie der Schiffsweg und war vom Volumen begrenzt, eine wirklich effektive Versorgung war damit nicht möglich (oder ich hab mich zu wenig damit beschäftigt :O ).
    Es gab hier bisher einige sehr gute Vorschläge, wie der Landhandel aussehen könnte, so daß er selbst für notorische Verweigerer wie mich :P interessant sein könnte. Hier stellt sich aber die Frage des Zeitplans. Bevor ich wieder eine halbgare Lösung im Spiel habe, wäre ich dann eher dafür, daß der Landhandel vernünftig konzeptioniert und umgesetzt wird und dann mit dem Addon als Feature eingeführt wird. Und ich möchte noch betonen, daß ich den Landhandel allgemein verstehe, nicht nur HL-HH!

  • Lieber Falco,


    also bitte nimm es mir nicht übel, aber bei der Vorstellung die Hansekontore per Zufallsgenerator bestimmen zu lassen, da krampft es mich zusammen. Ich bin der Ansicht, dass Patrizier durch den historischen Hintergrund die Nase vorn hat. Also ich spreche da natürlich aus meiner subjektiven Sicht, glaube aber, das es so ist. Für mich ist diese Idee absurd.


    Möchte das durch ein Beispiel verständlich machen. Wenn wir schon würfeln, dann könnten wir doch auch gleich die Namen per Zufallsgenerator vergeben lassen. Dann ist eben Bremen im Osten und Bergen in Flandern u.s.w. Pfeif‘ auf die Historie ist doch wurscht wo was im Mittelalter war. Blödsinn? Natürlich! Hoffentlich kommt keiner auf die Idee das umzusetzen. Wenn ihr allerdings unbedingt wollt, finde ich es gut, dass ich das ein oder ausschalten kann. Ich lasse es sicher ausgeschaltet.
    Herzliche Grüße,


    Hanseheld

  • Ich wollte eigentlich den Landweg wie in P1 als echte Altenative zu Seeweg.


    Dort war HH HL per Land schneller und kostengünstiger als per See. Das hatte zur folge das man


    Eigentlich eine zwei Lager Strategie nutzen konnte. Alles für die Nordsee über HH.


    Alles für die Ostsee über HL.


    Ausgleich Nord - Ost über den Landweg.


    Dafür mus mann daber den Landhandel wie den Seehandel steuern können.


    Also Konvois mit Autorouten die Zwischen den Lagern hin und her fahren.


    Der Landweg wurde Historisch genuzt weil er den Schiffen den Weg um SWH herum ersparte. So sollte es in P4 auch laufen.


    Der Code dafür (Warentransport, Konvois, Autorouten) ist im Spiel enthalten und braucht nicht neu erfunden zu werden. Daher ist der Aufwand ohne Landkämpfe nicht so groß.


    Es würde aber dem Spiel viele Möglichkeiten eröffnen.


    Die Zentrallagerstrategie müsste neu überdacht werden.

    Niemand braucht ein einfaches Spiel! Ein gutes Spiel reicht!


    Für die Dunkle Seite! Auch Piraten wollen Handeln!


  • Das reicht wirklich vollkommen. Der Landhandelt sollte auch von Anfang an zwischen H/L drin sein. Ist halt historisch korrekt. Bei Belagerungen gibt's ne Meldung (Hamburg/Lübeck wird belagert!). Und dann ist gut. Ich würde das nichtmal mit den Karren auf der Karte machen "Euer Landkonvoi erreicht in ca. 4 Tagen Lübeck" ist auch ok. Hier geht es weniger um die Funktionalität als mehr um die Atmosphäre und die historische Korrektheit. In einem Addon kann man das ja auch durchaus ausbauen...