Posts by Builder

    @Mayor of Smyrna
    I think you are Right. An to easy game let no room for proudness.


    Larnak
    Ich denke das jemand der sich nicht einarbeiten möchte bei den meisten spielen falsch ist. Die kunst ist den Spieler so gefangen zu nehmen das er sich dem Spiel nicht entziehen kann - möchte.


    CIV IV ist für mich ein beispiel wie es sein sollte. Das Spiel ist auf den ersten blick sehr einfach. Jeder kann ein paar Runden spielen. Aber wenn mann gut spielen möchte muß man tief in die Mechanismen und Zusammenhänge einsteigen. Ob PIV diesen Spagat hin bekommt weiß ich nicht. Die Demo spricht eher dagegen.


    Trotzdem werde ich dem Spiel eine Chance geben zumal ich CIV V wegen Steam erst kaufe wenn Steam abgeschlatet wird. Also so in 2 Jahren.


    Also ich hab nichts gegen Bunt!!!


    Der Trend allse auf abstufenungen voin schwarz und weiss ab zu Stufen und ja keine Farbe zu verwenden die nicht weniugstens 50% grau enthält nervt auch langsam. :eek2:


    Imho war die Zeit damals viel bunter als wir sie heute sehen.


    Was ich auf den Bildern gesehen habe sah zumindest hübsch aus. ;)

    Hanseat
    Es war auch eher allgemene Kritik.


    Wenn wir zum Beispiel eine Schiffsversteigerung wollen müssen die grafiker ein Auktionshaus zaubern. ;)


    Auch der Dahrlensgeber braucht ein Zuhause.


    Fatures erfordern zusätzliche Grafik. Meine priorität wäre alle Features zu machen und dann die einzelnen Sachen auf zu hübschen.


    Wenn dann die Zeit knapp wird bleibt eineiges eben etwas gröber.


    Das Ergebnis sollte besser sein als ein wunderhübsches Spiel mit nur wenigen Features.


    P.S: Mir ist klar das die Bewerter der Presse das anders sehen.

    Magisthan


    Da gebe ich dir recht.
    Darum bin ich ja auch etwas genervt darüber das sogar die Foristen denjenigen das Wort reden die glauben Grafik ist alles.


    Ich habe Alles von HoMM 1 - 5 gespielt 3 war von der Spieltiefe wohl am besten (für mich waren die Addons im SP aber schon sehr schwer.


    Aktuell habe ich eine Historyline Version für die Dosbox gefunden. Angespielt und es hat mich sofort wieder gepackt.


    Grafisch ist es einfach grottig aber der Spielspass ist ok.


    Ansonsten versuche ich CIV IV auf einem höherer SG zu meistern. Mit mehr oder weniger erfolg. Grafik ist das ISO aber Spieltechnisch einfach nur klasse. Mann kann unendlich viel probieren. Zudem gibt es diverse geniale MOD's.


    Wenn P4 an diese Spiele herankommt male ich mir die Texturen für die Häuser zur Not selbst!

    @Pieter


    Doch ich kann mich noch an die Spiele der Battle Isle Reiche und die ersten HoMM Spiele erinnern.


    Grafisch sind sie nicht grade toll aber das wird durch den tiefgang in meinen Augen ausgeglichen.


    Mir ist die Optik nicht unbedingt wichtig. Auf schön kontuierte Häuser verzichte ich gerne wenn ich dafür ein Spiel bekommen das P2 in der Spieltiefe deutlich übertrifft.

    Also mir reicht die Grafik!


    Eigentlich war mein Stand das Grafik zu den nebensächlichkeiten gehört.


    Einige sind aber sofort dran "Die Grafik muss besser werden".


    Mir würden bei entsprechender Spieltiefe auch Drahtgerüste reichen! :P


    Ich denke das lieber mehr in die KI und in die möglichkeiten des Handelsystems fliessen soll. Keine Warangruppen! Keine lineare produktion!
    Kapern in Maßen. Versteigerungen.


    Das sind Punkte die mir viel wichtiger sind als Bilder egal wie hübsch sie sind.

    Ich glaube nicht das es viel ausmacht ob es 49 oder 39 euro kostet. Entweder man möchte das Spiel haben dann sind 49 kein Hinderniss.


    Oder mann ist nur mäßig interessiert dann wird es erst gekauft wenn es 10 Euro kostet.


    Dafür ob ich ein Spiel kaufe ist für mich das was ich darüber lese und evtl noch die beschreibung auf der Packung.

    @Kaperbriefe


    Führen mir zu sehr in die Richtung finanzierung durch kapern.


    ich freue mich darüber das Kapern möglich bleibt!!!! Aber es ist eine nebensache zum Spass haben. Ein Unternehmen das sich auf Kapern stützt sollte weniger Gewinn abwerfen als eins das die Schiffe für den Handel einsetzt!


    @Werften


    Schiffe zum kaufen sind ok sollten aber gegenüber Bauaufträgen schlechter sein.


    @Versteigerungen


    Ich fand die Versteigerung in P1 gut weil mann da auch die Konurenz dazu bringen konnte einen Seelenverkäufer zum Preis eines Luxusliners zu kaufen.

    Ich sehe das Problem nicht im Versenken oder Plündern sondern im Kapern.


    Warum nicht Bagaluths Piratensystem auch hier anwenden?


    Geapert werden können nur Angreifer. Alle anderen Schiffe können geplündert und versenkt werden.


    Damit kann ich eine Stadt von der versorgung abschneiden ohne zuviele Schiffe zu generieren.


    Die Gesammtversorgung der Hanse wird durch den Schiffsmangel geschwächt. Daurch steigen die Preise für die gelieferten Waren. Das sollte reichen.


    Kriegsschiffe des Gegners greifen an um die Blockade zu brechen wenn sie dem Ziel paroli bieten können.


    Bei 3 vs 3 sollten nicht mehr als 5 Schiffe übrig bleiben besser 4.

    Falko


    Beim Versenken hab ich auch kein Problem! Ein bisschen Spass möchte mann ja haben. ;)


    @All
    Da ich davon ausgehe das Schiffe handelbar sind möchte ich vermeiden das der Spieler durch einen Krieg Schiffe im (vielfachen) Wert seines Unternehmens in einer Woche erwerben kann.


    In PR2 habe ich mal die spanische Kriegsflotte gekapert. 180 WarGallons in einem (virtuellen) Monat. Das ist eine Einnahmequelle (ca. 18 Mio GS.) die den Handelsgewinn weit übertrifft.


    Da muß der Kaperbrief dann eigentlich 17,5 Mio. Kosten ausserdem sind dann irgendwann viel zuviele Schiffe im Spiel.

    Quote

    Ich möchte das Kapern weglassen, da es sehr heftig ist, wenn man einem anderen Händler ein Schiff wegnimmt oder wenn man selbst ein Schiff verliert. Wie oft fährt man von A nach B und in B hat man plötzlich ein Schiff weniger... das ist einfach zu heftig. Man kann sich auch nicht ergeben oder Waren anbieten, wenn man von Piraten angegriffen wird, denn sie wollen ja immer sofort das ganze Schiff. Wenn ich einen Händler angreife, ist es das gleiche. Alle kämpfen um ihr Leben, auch wenn sie gar keine Chance haben. Aber Kapitulieren war in P2 keine Option. Wenn man nicht mehr Kapern kann, entstehen daher andere Situationen. Siehe dazu D. und E.


    Also Kapitulieren konnte mann in P2 wenn mann ohne Kampfhandlung die weisse Flagge gehisst hat.


    Das war manchmal die einzige Möglichkeit einen Piraten so langsam zu machen das er eingeholt werden konnte.


    Ja es ist hart ein Schiff zu verlieren aber der gemeine Spieler läd dann einen älteren Spielstand und nimmt eine andere Route.


    Gehtnix hat den Nutzen des Kaperns sehr gut beschrieben. Es ermöglicht raschere expansion ohne das der Warengewinn unendlich groß wird.


    Bei P2 haben zudem die KI Schiffe kaum waren an Bord.


    Ich habe immer gekapert um in den Werften Holks schneller zu erhalten.
    Auch für die Flotte war es in den ersten Monaten gut. Sobald ich ausreichend Baukapazität hatte wurde Kapern zu einer Nebenbeschäftigung.


    Die Regeln von Bagaluth erlauben es die Zahl der zum Kapern zur Verfügung stehenden Schiffe zu begrenzen.


    So kann die Entwicklung des Unternehmens mit mehr Spielspass von Statten gehen als wenn man sofort 20 Schiffe zur Verfügung hat.


    Belohnungen in Schiffsform wären da für mich eine weitere Option.


    Ich war auch ein Fan der Versteigerungen in P1. Bei P2 habe ich die meist verpasst weil Sie nicht automatisch geöffnet wurden.


    Wenn Versteigerungen gemacht werden sollte beim Beginn ein Fenster erscheinen bei dem der Spieler auswählen kann ob er teilnimmt oder nicht.


    Meine Begeisterung steigt drastisch wenn es tatsächlich, wie von Daniel angedeutet, ein Kaperfeature gibt das so reguliert wird wie von Bagaluth vorgeschlagen.

    Das Handelssystem in PR2 war ein Witz. X( :eek3: :rolleyes:


    Die schlimmste Sache war das kategorisieren der Waren. Wenn es nur 3 Kategoreien gibt braucht es auch nur 3 Waren. :mad:


    Die Lineare Produktion kommt an zweiter Stelle. Das macht absolut keinen Spass!!!


    Der Aufbau war durch sein Kästchensystem zu ermüdend einfach! ;(


    Das einzig gelungenee war der Seekampf inclusive Kapern.


    Die guten Sachen sollen gestrichen und das Schlechte behalten werden????


    So was brauche ich auf menem Rechner nicht!


    Genug geschimft. Ich hoffe das sich das Team noch besinnt und etwas ordentliches abliefert.

    Ich habe schon damals Protestiert!!! :eek2:


    Aber viele scheinen das überlesen zu haben. Ich bin gegen Schiffsvermehrung in PR2 Maßstäben. Das kann aber einfach durch verkleinerung der Mengen an zu kapernden Schiffen.


    In P2 technik gesprochen. Wenig Manschaftsverlust beim Beschießen. Gute Chanchen zum entkommen für den Angegriffenen.


    Es war in P2 unmöglich eine unbeladene Schnigge zu kapern das sollte bebehalten werden.

    Ich hatte genau das gedacht was Falko erkärt hat.


    Natürlich sollte die Einzelne Aktion einen hohen gewinn bieten. Aber zuviele hohe Gewinne machen das Balancing kaputt!


    Dann ist das Spiel nur noch ein dunkle Aktion nach der anderen gefolgt von S/L um nicht erwischt zu werden.


    Ich hoffe mit Falko das die dunkle Seite eine geichwertige Alternative zum Legalen wird.


    Daher sollten die möglichen Gewinne per Anno im selben Rahmen wie beim Handel liegen.