Contest 2006-smalltalk

  • Dann will ich mal einen Stein ins Wasser werfen:


    Auf dem Hansetag wurde angesprochen, daß man anstatt oder zusätzlich zu einem "großen" Contest, der über ein ganzes Jahr geht, mehrere (z. B. vier) kleinere veranstaltet. Die werden dann im Abstand von ein paar Monaten gestartet und jeder kann sich aussuchen, an welchen er teilnimmt. Zwei Vorschläge, die mir im Gedächtnis geblieben sind, waren


    1) Völlig verkorksten Spielstand retten
    2) Contestformel berücksichtigt Zufriedenheit der Bürger besonders stark


    Weitere Ideen sind willkommen.


    Zu 2: Wir sollten dann unbedingt Zufriedenheit*Einwohner rechnen - auch, wenn es für die Juroren viel Arbeit wird - weil wenige Bürger leichter zufrieden zu stellen sind.

  • Finde ich eine sehr gute Idee!
    Ist für viele sicher eine nette zusätzliche Sache. Aber für Leute wie mich, die nicht so viel Zeit aufbringen, könne das auch eine Konkurenz zum eigentlichen Contest werden...

  • Das dient eigentlich eher dazu, eine Auswahl anzubieten, als Konkurrenz zu sein. Es schaffen eh die meisten nicht bis zum Vollausbau. Diese kleineren Angebote sind genau für diese Leute gedacht. Wer natürlich soviel Zeit aufwenden kann, daß er alles schafft, ist das auch kein Problem.


    Und mir fällt noch ein:


    3) Ein Spiel in dem (z. B.) 3-er Teams gegeneinander antreten, wobei jeder einen Monat spielt und zum 1. dann das Save an den nächsten abgibt. Das öffnet den Blick für fremde Strategien und hilft auch, über die eigenen besser nachzudenken. Sonst beginnt man nämlich eine Mauer zum Schnäppchenpreis und der nächste macht genau dasselbe - nur in einer anderen Stadt, und dann wird es extrateuer, weil man viele unnütze Betriebe hat ...


    Diese Ideen sind übrigens im wesentlichen nicht auf meinem Mist gewachsen, sondern von verschiedenen Teilnehmern des Forums-Treffens.

  • @ Adalbertus


    Punkt 1) hört sich verstärkt nach "Die Sanierung" an.


    aber warum nicht grundsätzlich die Szenarios nutzen? Ok, ist sicherlich auch Arbeit, für jedes einzelne eine entsprechende Bewertungsformel zu entwickeln...

  • Das mit den kleineren Contests ist eine schöne Idee, braucht allerdings auch die nötigen (verschiedenen) Ideen für unterschiedliche Settings.
    Im Prinzip für jeden einzelnen "kleinen" ist eher mehr Kreativität nötig als für einen "großen" (bei dem es dann früher oder später doch wieder um "Vollausbau" oder "1Mio+" geht).


    Adalbertus


    zu 2) in jeder Stadt ist für jede Bevölkerungsgruppe die unterschiedliche Zufriedenheit zu ermittleln und zu bewerten?... Die krieg ich auf den Stichtag auf "sehr glücklich": Waren verschenken, Fest veranstalten usw.
    Als Aggregat der Zufriedenheit über einen längeren Zeitraum kann man - die Einwohnerzahl - betrachten (die wäre nur dann entsprechend hoch, wenn sie über einen längeren Zeitraum "zufrieden" wäre; wobei wir schon aber auch wieder sehr nah am Anfangspunkt der Diskussion wären).
    Allein die Einwohnerzahl, gewichtet nach Wohlstand? Denkbar, schränkt mir die Gestaltungsfreiheit in der Strategie zu sehr ein. Nicht ohne Grund sagen einige der diesjährigen Teilnehmer, eine bestimmte Anzahl Reicher wäre mit ein Ziel für sie. Eben aus der Erkenntnis, dass man das so nicht für jeden formulieren kann.


    Die Ziele sollten klar und einfach erkennbar sein, und die Zielerreichung auch für Nicht-Mathematiker feststellbar sein.

  • Mal abgesehen von all den Alternativmöglichkeiten, sehe ich ein Problem beim jetzigen Contest und man möge mich da bitte korrigieren, wenn ich da falsch liege:


    Selbst die sehr guten Spieler waren um das Jahr 1310 in etwa fertig, weil sie den Vollausbau soweit geschafft haben. Roland war um die Jahresmitte 2005 fertig und Swartenhengst vor einigen Wochen.
    Auf der anderen Seite haben viele nach dem Jahr 1301 oder 1302 aufgehört, zumindest sieht man kein Save mehr wenn man sich die Jahresspielstände mal so ansieht. Je höher die Jahreszahl, desto weniger werden es. Die Gründe lasse ich jetzt mal offen.


    In meinen Augen sollte man entweder mehrere "Kampagnen" anbieten, die in der Summe nach welcher Formel auch immer bewertet werden oder alternativ ein Langzeitspiel mit Zeitvorgabe (13??), das den Namen auch verdient und nicht nur die ersten Monate in 2006 alle anlockt usw.


    Ich lasse jetztmal konkrete Vorschläge außen vor, denn ich wollte jetzt nur mal das Grundsätzliche ansprechen.


    Mandela :P

    Nur der Pirat ist der wahre Händler, denn nur er hat alle Möglichkeiten (business is war !!! ;):P

  • Vielleicht haben manche aufgehoert weil sie eigesehen haben dass ihr Eregebnis weit unter dem der "Profi's" liegen wird. Ich habe eins angefange (dise Woche) und nach einem klaeglich Anfang nochmal ein neues Spiel in Arbeit genommen. Bin in Augsut schon weiter als im ersten Durchgang in Januar.
    Ich find langlaufende Contests gut, auch wenn ich als Schlusslicht abschliesse. :170:

    Anyone who has never made a mistake has never tried anything new
    Wer niemals einen Fehler gemacht hat, hat noch nie etwas neues probiert Albert Einstein

  • Hallo zusammen,


    ich schließe mich mal den Worten von Mandela an:


    also wie wäre es wenn man das selbe Szenario in vier Schwierigkeiten anbietet?
    also ich meine jetzt nicht die Einstellungen die man machen kann (z.b. Ratsherr) sondern:


    Eine Karte mit 3 Hansestädten (für die Harten )
    dieselbe anders aufgeteilt mit 4 Hansestädten ( für die profis )
    dieselbe anders aufgeteilt mit 5 Hansestädten ( für die guten )
    dieselbe anders aufgeteilt mit 6 Hansestädten ( für die einsteiger )


    alle hätten das selbe Ziel: X EW in der Hanse zu erreichen. Mit mehr städten wird das einfacher.
    So kann jeder in der Gruppe spielen die ihm liegt. wenn jemand nicht zurecht kommt dann kann er "absteigen" oder sich an der nächsthöheren Gruppe versuchen.


    Die Karte zu modden soll nicht das Problem sein denke ich.


    viele Grüße
    Frank

  • hmmm,


    ich schreibe eigentlich sehr selten und dann auch ungern irgendwelchen grundsätzlichen Kram, aber an dieser Stelle scheint es mir angesagt:


    1. Das Forum besteht aus dem contest und der Tippsammlung
    2. Der contest ist ein einmaliges Ereignis (pro Jahr)


    3. mit mehreren contests zersplittern wir die Gemeinde.


    Sorry, aber ich warne sehr dringend davor, die jetzige Gemeinde (die sich hier mit Mühe und Not gefunden hat) noch weiter zu zersplittern... und irgendwelche winz-conteste zu starten

  • @ Josch und Frank


    Ich glaube da liegt ein kleines Mißverständnis vor:


    Ich meinte nicht 4 alternative Kampagnen, wo man sich eine von aussuchen kann usw.! Man muss alle 4 Kampagnen machen für die Wertung! ;)


    Aber wie gesagt, ist nur mal so ein Vorschlag und Gedanke, der mir bei Gesils Idee beim Hansetag bezüglich Sanierung als Szenario kam ...


    Mandela

    Nur der Pirat ist der wahre Händler, denn nur er hat alle Möglichkeiten (business is war !!! ;):P

  • Ich teile durchaus die Bedenken von Josch über das zersplittern der Gemeinde. Wenn ich wenig Zeit habe reduziere ich bereits jetzt den Bereich im Forum den ich mir durchschaue. Dann lese ich nichts über das Piratendasein oder P3. Habe erst vor Kurzem festgestellt, dass es einige Mitglieder gibt, die ich kaum kenne obwohl sie sehr viel gepostet haben :O .



    Die Idee von Mandela möchte ich noch weiterführen:


    *) Alle beginnen auf der selben Karte mit der selben Aufgabe. Diese sollte in überschaubarer Zeit auch für nicht so geübte Spieler machbar sein.
    *) Dann gibt es eine 2. Phase des selben Spieles. Also diejenigen die das 1. Ziel erreicht haben und weiter wollen(und Zeit haben), nehmen ein neues Ziel in Angriff. Könnte z.B. der weitere Ausbau von NL sein oder so ewas.


    So wäre es vielleicht möglich, dass auch so ungeübte Spieler wie ich einen Contest abschließen können (Contest 2006/1) und unsere Topspieler trotzdem auch noch herausgefordert werden (Contest 2006/2).

  • Hm, eigentlich wollte ich mich die erste Zeitlang ja raushalten, aber was solls. ;)


    Ich lese immer wieder hier und auch im Ascaron-Forum, dass die weniger erfahrenen Spieler Probleme mit der Kampagne "die Sanierung" haben. Das wundert auch nicht, denn man muss dabei wirklich die Zusammenhänge im Spiel kennen Warum also nicht dieses Szenario spielen?


    Vorteil:
    - Standard-Karte (dürfte wohl allen am meisten geläufig sein)
    - Bauplatzoptimierung wird uninteressant, da (spiel-)zeitlich beschränkt
    - nur Grundzüge des Spiels sind wichtig, Spezialwissen bringt nur wenig Vorteile
    - wer die Kampagne erfolgreich beenden kann, versteht danach vermutlich die Zusammenhänge besser.
    - da das Szenario nur über 3 Spielmonate geht, kann man leicht nochmals starten falls notwendig.


    Nachteil:
    - beschränkte (Real-)Spieldauer
    - Gimmicks wie Arbitragehandel, Piraterie und MM-Importe müssten ausgeschaltet werden (sonst ist Ugh nach 1 Monat fertig :P )
    - die "richtigen" Spieltaktiken werden sich recht rasch rumgesprochen haben


    Umsetzung:
    Wie immer: jemand startet die Kampagne, macht ein Startsave, und das ist dann die Spielbasis.
    Spielziel:
    in 3 Monaten muss man den UW von 2 auf 3 Mio. steigern



    Als Alternativszenario sehe ich auch "Aufschwung der Hanse". Das erstreckt sich immerhin über 15 Spielmonate. Zeil: Einwohnerzahl der Hanse muss verdoppelt werden.

  • Ich hab jetzt nicht alle Beiträge gelesen, aber doch rausgehört das sich einiges ändern soll.
    Meiner Meinung nach sollte der Contest so bleiben wie er bisher war, auf einer "normalen" Karte, mit normalem Schwierigkeitsgrad, Dauer 1 Jahr, und einer ausgewogenen Contestformel.

  • Zitat

    Original von DonShlicer
    Ich hab jetzt nicht alle Beiträge gelesen, aber doch rausgehört das sich einiges ändern soll.
    Meiner Meinung nach sollte der Contest so bleiben wie er bisher war, auf einer "normalen" Karte, mit normalem Schwierigkeitsgrad, Dauer 1 Jahr, und einer ausgewogenen Contestformel.


    Das ist zwar interessant wie eine Kartoffel, aber im Grunde auch meine Meinung. Ich find den Contest prima, so wie er ist.


    Ein Contest, bei dem es die "richtige Spieltaktik" gibt, würde mich wenig interessieren. Im Augenblick lässt der Contest viele unterschiedliche Spielweisen zu. Effektive wie umständliche, zielstrebige wie verspielte, witschaftsorientierte, versorgungsorientierte, bauplatzorientierte... schaut euch die Saves doch mal an!


    Ich fänds schade, darauf zu verzichten.


    "Etappenziele" im Rahmen eines großen Contests (Machzo) würden beide Seiten wieder an einen Tisch (ein Spiel) bringen.

  • Etappenziele wie bei der Tour de France:


    1. Januar 1301: Anzahl Schiffe
    1. Januar 1302: UW
    1. Januar 1303: EW
    1. Januar 1304: Zufriedenheit*EW
    1. Januar 1305: Anzahl Betriebe
    und dann zyklisch durchzählen.


    Sonderwertungen für 3. NL, erste Stadt auf 10000 EW. Beim diesjährigen Contest wäre sogar erster Eldermann interessant gewesen ... oder auch nicht, irgendwann hätten wir's alle wie Ugh! gemacht, der ja schon fast dran war.
    Vielleicht sponsort ja jemand Trikots wie bei der Tour. :)

  • Adalbertus


    Zitat


    ...
    1. Januar 1304: Zufriedenheit*EW
    ...


    Ist das Ermitteln der Einwohner nicht etwas aufwendig. ?(
    Ich denke wenn auf einer 30er Karte oder so gespielt wird haben die Juroren ja mächtig viel Stress :crazy::eek2:


    Aber da wäre die Meinung der Juroren gefragt. Die haben ja dann immerhin die Arbeit :D