Manueller Seekampf

  • Also fand den ersten manuell geführten Piraten-Seekampf Kogge vs 2 Kraier schlicht "ätzend" ... :rolleyes:


    Den ersten Kraier hab ich die Segel und Kanonenmanschaft komplett auf "0" geschossen -> was soll ich anderes schreiben der Kraier segelte lustig weiter und schießen konnte er ebenso noch ... :rolleyes: also versenkt ... Kraier 2 hat mir den Rumpf beschädigt und segelte 25 reale Minuten vor meiner Nase rum ... dann war`s genug und ich blieb stehen bis zur Versenkung der Kogge -> denn ausser Sieg oder Aufgabe gibt es ja wohl nichts? habe jedenfalls nicht feststellen können wie z.B. "entkommen"? ... :eek2:

  • Ich habe leider (noch?) nicht P4. Deshalb stutzte ich über Gehtnix' Bemerkung: Kann man echt nicht aus der Karte herausfahren (also fliehen)? Oder wird sie dynamisch erweitert ?(
    Passt jetzt zwar nicht in die Kategorie, würde mich aber mal interessieren...

  • Nein fliehen geht leider nicht.


    Wenn Du selber keine Kannonen hast kannst Du Dich nur ergeben oder auf ewig von den Piraten davonsegeln ohne jemals irgendwo anzukommen.


    Wenn Du Kannonen hast musst Du alle bis auf einen der Feinde versenken und den letzten auf 0 Mannschaft, 0 Segelfläche und 10% Rumpfintegrität herunterschießen. Dann kannst Du das Schiff behalten, weil die Restmannschaft aufgibt.

  • Kampagne gespielt den Piraten vor Stettin? Rostock? gestellt mit meiner erwähnten Kogge + 20 Kanonen volle Besatzung 80 Mann für die Kanonen + die 20 zusätzlich möglichen Matrosen ... rein ins "getümmel", wie man es von P2 im Kopf hat, gefreut sind ja nur 2 Kraier als Gegner vorhanden ... :P ... keine "Erfahrung" mit der Bediennung im Seekampf -> so wurde die Kogge ein paar mal getroffen schon bevor der erste Kraier versenkt wurde. Der zweite Kraier segelte stehts vor der Kogge rum ohne sich zu stellen ... oder in Schußweite der Kogge zu kommen ... den Buton zum ergeben angeklickt kam in etwa "wollen sie sich wirklich ergeben der Gegner ist stock sauer" ... also weiter gesegelt bis nach realen 25 Minuten nun gar kein "Spaß" mehr vorhanden war und gestopt um versenkt zu werden ... ;(

  • Hatt eben auch einen Seekampf gegen Piraten. Ein vollausgebauter Kraier gegen 3 Koggen. 2 musste ich versenken die dritte hat sich dann ergeben. Mein Fazit daraus:


    -Seekämpfe sind schwerer geworden


    -Koggen im Seekampf viel zu behäbig, kraier sind auf jeden Fall die bessere Wahl


    -Streu und Kettenmunition sind relativ sinnlos, haben kaum auswirkung, da sich das letzte schiff immer erst ab 20 % rumpfstabilität ergibt (da muss es dann aber wirklich 0 matrosen haben)


    Aber mal abwarten wie es weitergeht.

  • Nun mal aus der Kampagne ausgestiegen und ein Endlosspiel auf "normal" :O begonnen und nach etwas mehr als einem Spieljahr kommt man kaum noch zu was anderem als sich gegen die "aufdringlichen" Piraten zu wehren. Mit einer Kraier als Kampfschiff gehts durch deren Wendigkeit erheblich einfacher, jedoch die 3 Kanonen pro Seite weniger als bei der Kogge, so dauert es seine Zeit selbst auf 2 facher Spielgeschwindigkeit bis so ein Kampf manuell ausgetragen, zu ende ist.


    Ergeben hatte ich mich mit einer Kogge, diese wurde 2x moderat :rolleyes: , hieß in beiden Fällen komplett leer geplündert :eek2: ... in der ersten Stadt manuell aufgekauft was gewollt wurde und kaum aus dem Hafen -> Angriff und geplündert -> nächste Stadt angefahren aufgekauft was gewollt, etwas länger verblieben um nicht fast leer zu segeln -> Hafen verlassen prompt geplündert .. X( ... 2fach ausgebaute Kogge losgeschickt zum kaufen -> gleiches Spiel -> angriff eines Piraten -> prompt nicht geplündert sondern sich gewehrt letzte Piratenkogge, von drei Angreifern, geentert :P


    (neues)Fazit:


    Seekampf manuell ausgetragen dauert reichlich länger als man es von P2 her kennt, Ergebnis ist für einen "Gewohnheitskämpfer" nach kurzer Eingewöhnung der Kampfumstände vergleichbar -> man hat ein Schiff mehr -> wobei die ca. 10.000 GS pro Reparatur einer Kogge z.B. schon reichlich erscheinen, verglichen mit den Baukosten von über 50.000 GS allerdings ein gutes "Geschäft" -> repariert bekommt man etwa den Herstellungspreis einer Kogge, verkauft man diese an die Werft = ein "Gewinn" von etwa 44-45.000 GS für eine geenterte auf 20% HP heruntergeschossene Kogge ... :D jedoch wer Patrizier spielt braucht die Schiffe selbst und verkauft diese nicht! ... selbst mit "nur" 380 Fass Tonnage ...


    Bisher "arbeite" ich daran annähernd so schnell zu einem Aufbau der Flotte und übernahme der Handelsgeschäfte zu gelangen wie man es bei P2 gewohnt war, bisher seh ich noch nicht dass dies vergleichbar schnell ginge -> kommt Zeit (Übung) kommt Rat ... :P

  • Durch die Wegnahme der Kapermöglichkeit, dürfte es wesentlich schwieriger sein, schnell auf eine große Flotte zu kommen. In den Werften kann man zwar auch Schiffe kaufen, aber die Preise sind exorbitant hoch (was ich gut finde).
    Bleiben also nur die Piraten und damit zwingend der manuelle Seekampf.


    Ich habe gerade einen Belagerungskonvoi eines Landesfürsten zerlegt! Ein Kraier gegen zwei Holks und einen Kraier! :wife: Die gute alte Seekampftaktik aus P2 hat sich hier auch wieder bewährt. Zwar musste ich eine volle Breitseite eines Holks hinnehmen, aber der war nicht so schlimm. Dafür wurde der letzte so runtergeschossen, daß er :flag: und in meine Flotte überging! :190:

  • Wenn man mal vom derzeit laufenden Spiel ausgeht werden meine paar Schiffe, 12 bisher, mittlerweile "andauernd" angegriffen, hinzu kommen noch zwei bekannte Nester eins bei Visby eins oberhalb von Stockholm, fährt man die bekannten Wege und hat gut geladen muss man die Konvois der beiden Piraten nicht mal selber angreifen ... 5 von den 12 Schiffen sind bereits von den Piraten -> wie geschrieben nicht mal slbst nach den Piraten gesucht!


    Am 2. Februar der erste Angriff und am 2. März der bisher letzte abgeschlossen! 5 Koggen in einem Monat da bin ich doch voll zufrieden ... und werde einen Teufel tun die Nester zu zerstören. :D


    PS: "vorher" war allerdings "tote Hose" was Piratenangriffe angeht ... und bei dem Tempo sind die Konvois schnell aufgebraucht. Drei Piraten sind bekannt mit insgesamt 15 Konvois ... :P

  • @ Gehtnix

    Quote

    Seekampf manuell ausgetragen dauert reichlich länger als man es von P2 her kennt

    nicht unbedingt, ich habs jetzt ein paar mal probiert.... ok zugegeben ich hatte einen kompetenten Helfer hinter mir..... arbeite einfach mal mehr mit der Leertaste.
    Der Zeitvorlauf bezieht sich nur auf den Seekampf. Die "Weltzeit" ist während des ganzen Kampfes eingefroren.

  • jan.milli


    Ob ich wie bei Patrizier 2 nur mal eben ein zwei Kurven segel und dann enter oder wie jetzt bei P4 zwei Schiffe versenke und das dritte auf unter 20% HP schießen muss da hilft eine Leertaste nur bedingt -> da ich mittlerweile den Kampf schon mit doppelter Geschwindigkeit spiele macht dass mit der Leertaste den Kohl auch nicht fetter ... ;)


    PS: Spiele nun mit 3facher Geschwindigkeit im Seekampf, dies läßt sich noch mit einer Maus ohne "Feuertaste" gut handhaben ... allerdings der Zeitaufwand zu P2 bleibt bei 2,5-3 x so lange wie man diesen bei P2 brauchte -> gewollt wurde ja eine Verlängerung um nicht wieder von diesen Enterungen seine Flotte zu bestreiten :eek2: - die Gegebenheiten stellen wohl eine Art von "Mittelweg" dar. Mit den Piraten die sich so zeigen, ob nun "freie" oder von den Städten ausgesante hat man die Qual der Wahl entweder angreifen oder angegriffen werden ... so wie sich die Dinge bisher verhalten ... GS lassen sich gut verdienen so kann man "reichlicher" wie bisher bei P2 Schiffe in den Werften bauen lassen -> große Reparatursummen sind "leichter" zu bewältigen ... (habe eine Zeit vertan mit der Ansammlung von Beliebtheitspunkten zum Kontor/e und Betriebebau "krebste" so auf Ratsherr rum und hatte nichts anderes zu tun als Routen einstellen Schiffe in Auftrag zu geben und Piraten zu bekämpfen -> schöne erste Übungen)

  • Servus,


    nachdem ich nun gestern noch kurz Zeit hatte mal die Kampagne weiterzuspielen und den Piraten zwischen Rostock und Stettin dingfest zu machen kann ich auch einmal kurz meinen Senf dazugeben:


    1) Der Kampf stellt sich für mich mit einem Kraier (gegen Kogge und eine Schniggee) recht einfach dar und war mehr eine Geduldsprobe.


    2) Die Kampfzeit lässt sich nach einiger Erfahrung mithilfe der Leertaste / schneller Zeit sicherlich verkürzen


    @Piratenstärke: Ich muss hier mal eine Lanze für Kalypso brechen. Es wird im Allgmeinen gern nach mehr Realität gerufen und wenn die Piraten über 1 Jahr gesehen immer und immer stärker werden, weil sie keiner daran hindert, dann wirkt das auf mich im ersten Moment völlig normal. Und natürlich obliegt dann dem Händler die Pflicht etwas dagegen zu tun. Ergo muss er seine Konvois schützen oder noch besser: AKTIV gegen die Piraten vorgehen und jeden neuen Kleinstkonvoi sofort zerstören, damit er erst gar nicht zu 15 oder mehr Schiffen anwachsen kann! So sollte das Handelsleben dann auch viel ruhiger vorgehen, vermute ich jetzt mal.


    3) Wer auf manuellen Kampf keine Lust hat,


    - muss eben Verluste mit einkalkulieren und ggf Piratenrouten meiden (schließlich werden Sie bestimmt nicht überall sein) oder


    - er muss Patroullienschiffe losschicken, bei denen er dann mit entsprechenden Verlusten rechen muss (wobei man hier anscheinend noch auf einen Patch hoffen muss, da das automatische Kampfverhalten trotz Übermacht wohl noch etwas unausgewogen berechnet wird.


    Das wiederum spiegelt für mich auch zu einem großen Teil einen gewissen Realismus wieder. Das Piratenjagd sich dennoch lohnen kann beweist ja obiges Rechenbeispiel mit einer Kogge.


    PS: Wie im Kalypso Forum nachzulesen ist, klappt das wohl auch recht gut, auch mit automatischem Kampf entgegen ersten Meldungen. Ergo kann ich die Aufregung momentan nicht nachvollziehen. Einziges Manko aus meiner Sicht. Ein Pirat belagert unter Umständen monatelang ein und dieselbe Stadt. --> Wo bleibt die "bunte Kuh"??? ;-) --> Logikfehler. Auf der anderen Seite sind sie so schneller zu finden.

  • Also ich finde den manuellen Seekampf gelungen. Ist eben anders als bei P2.


    Was ich nicht so doll finde, ist die Sache mit der unterschiedlichen Munition.
    Entweder ich muss 2 Versenken und den 3. auf 20% runterschießen, dann benötige ich nur die erste Munitionsvariante; oder ich bekomme andere Möglichkeiten, damit die Streu und Kettenkugeln auch Sinn machen.


    Sinn würden die ergeben, wenn ich z.B. zwei versenken muss und das Dritte auf Minimalbesatzung schießen muss ohne Beschädigungszwang von 80%. (Für Streukugeln.)
    Oder wenn ich 2 versenken muss und das 3. entweder auf minimalbesatzung oder bewegungsunfähig schießen muss. (Dann kann ich mir aussuchen, ob ich Streukugeln oder Kettenkugeln verwende.)


    Also dass mann je Seekampf mit Piraten maximal 1 Schiff erbeuten kann, halte ich für OK, weil sonst die Schiffsbeschaffung über die Werften leiden würde.
    Und die Einschränkung, dass ich Reparaturzeiten für die Beuteschiffe möglichst hoch habe, finde ich auch OK.


    Also muss dann ein Ausgleich her:
    Schieße ich den Kahn auf 20%, wie gehabt.
    Eleminiere ich die Besatzung mit Streukugeln, um weniger Schaden und Reparaturzeit zu haben, sollten die vor dem Aufgeben alle Ladung zum Schutz an Board schaffen (Kugelfang), so dass ich keine Ladung erbeuten kann, da die zerschossen wurde.
    Schieße ich die segeluntüchtig, dann muss das Schiff in Schlepp und die Fahrt in den Hafen dauert doppelt so lang wie normal und ich habe mit den Behörden einen Tag auseinandersetzung (Papierkrieg) wegen der Übergabe der Piraten an die Justiz.


    Hein

  • Aufregung: manueller Seekampf


    War eher angelehnt an P2 und die bekannten Verhältnisse, dort ist eben die Kogge der bessere/Beste Piratenjäger - hier bei P4 nun scheint dies der Kraier zu sein. Im Vergleich zur "Übernahmezeit" bleib ich dabei 2,5-3x so lange benötige ich um einen manuellen Seekampf zu beenden. Gut bei P2 hab ich diesen manuellen bis zum abwinken gespielt und entsprechend schnell kam man zum entern -> Enterkampf angefangen wurde aus der Seekampfkarte ausgestiegen ... wie schnell dies ging sollte jeder der ebenso handelt/e wissen.


    Was sich jetzt bei P4 so andeutet, seit der große Schiffbau möglich ist benutzen diese nicht nur die Piraten (2xHolk bisher im Konvoi) sondern etwas besseren Seekampf scheinen sie nun ebenso zu bieten -> oder ich bin unaufmerksamer geworden (denke ich eigentlich nicht) ... jedenfalls verliert mein Kraier jetzt auch mal den einen oder anderen HP ...


    Anzahl der Piraten:


    Man trifft immer auf einen 3 Schiffe Konvoi, läßt man die Nester stehen vermehren sich die Konvois ordentlich (anders habe ich mich im Spiel bisher nicht verhalten) -> mit dem Ergebnis man kann (wer mag) sich reichlich bedienen, Stadtpiraten gibt es ebenso nicht "zu wenige" im laufe der Zeit. Die Zahl der Piraten hat es erbracht 4 reine Jäger zu stellen. Diese 4 sind gegenüber P2 nur ein Bruchteil der dort stehts eingesetzten. Doch empfindet man die Zahl der vorhandenen Piraten nicht gerade als klein für die niedrigste Spielstärke schon recht ordentlich viele.


    Zum Seekampf keine Lust und mit Verluste leben:


    Wartet man zu lange um einen freien Piraten zu bekämpfen stellt dieser auch mehr als einen Konvoi vor die selbe Stadt und man kann mit mehrere Angriffe auf einen Konvoi rechnen. Unbewaffnet und manuell geführt wurden diese schon gut abgezockt, bis sie leer waren ... ;(


    Sehe ich in den automatischen Handelsrouten nach so liest man dort von 0 -23 Piratenangriffe je Konvoi, wobei der "älteste" seit gut drei Jahren läuft und es gibt "nur" 16 Konvois zum handeln, bisher alle ohne Bewaffnung/Begleitschiff. Hatte bei Meldungen von Piratenangriffe auf meine Konvois mit Kampfschiffeinsatz reagiert und war selbst überrascht wieviele ~240 Angriffe stattgefunden haben sollen.


    Vor Stockholm gibt es zwei Nester und der Konvoi Stockholm/Visby wurde in 1224 Tagen "nur" 78 mal angegriffen ... :eek2:

  • Der Kraier ist sicher sehr gut geeignet, um es mit einem gegnerischen Konvoi aufzunehmen. Allerdings hatte ich jetzt das erste Mal das Vergnügen, mit einem Holk einen Piraten zu zerlegen. Laut Werft sind Kraier und Holk gleichermassen Wendig. Ich habe das Gefühl, daß der Holk durch seine Länge ein wenig "steifer in der Hüfte" ist, als der Kraier. Dafür ist dann eine Breitseite mit 12 Kanonen wesentlich effektiver. Beide haben mit 7 Knoten die höchste Nenngeschwindigkeit und können von daher gut vor den Gegnern wegfahren und diese mit Rechts-Linksschwenk beharken.


    Weitere Sonderschiffe (also welche, die über die Uni freigeschaltet werden msüssen) habe ich noch nicht gestestet.


    Bei den Autorouten gibt es keine Benachrichtigung über einen Piratenüberfall mehr. Einzig ein Kanonenschuss zwischen dem ganzen Geldgeklingel ist ein Indiz dafür. Dann kann man über die Konvoiliste herausfinden, welcher Konvoi gerade in einer Seeschlacht ist und weiß dann auch, wo der Pirat gerade herumlungert.

  • Quote

    Weitere Sonderschiffe (also welche, die über die Uni freigeschaltet werden msüssen) habe ich noch nicht gestestet.


    Bei den Autorouten gibt es keine Benachrichtigung über einen Piratenüberfall mehr. Einzig ein Kanonenschuss zwischen dem ganzen Geldgeklingel ist ein Indiz dafür. Dann kann man über die Konvoiliste herausfinden, welcher Konvoi gerade in einer Seeschlacht ist und weiß dann auch, wo der Pirat gerade herumlungert.


    Hanse und Flusskogge sowie Kraveel lassen sich nicht aufrüsten ...


    Die Kanonenschüsse, darauf kann man bei mir schlecht reagieren es gibt einfach zu viele ... :D ...

  • Aufregung: manueller Seekampf


    Vor Stockholm gibt es zwei Nester und der Konvoi Stockholm/Visby wurde in 1224 Tagen "nur" 78 mal angegriffen ... :eek2:


    ########################################


    Piratenproblem (?)


    ########################################


    Habe mich gestern noch mal ein wenig mit dem Thema beschäftigt, da ich plötzlich auch vermehrt auf Piraten stieß. Folgende Ausgangssituation:


    1x Pirat mit 6 Schiffen vor Danzig


    1x Pirat mit 6 Schiffen vor Reval


    1x Pirat mit 5 Schiffen vor Edinburgh


    Ergo war eine Einfahrt in diese Städte nur noch leer möglich (Dann wird man nicht angegriffen, zumindest war es bei mir so, als ich einen Konvoi in Reval notentleert habe, der dort zuvor repariert worden war). Gerade Danzig als einzige Stadt von den 3, die schon in eine Autoroute eingebunden war erschien mir sehr dringend.


    Also holte ich mir meinen Kampfkraier, den ich für die Piratenmission während der Kampagne ja schon ausrüsten musste wieder aus dem einen Konvoi heraus und machte mich auf den Weg nach Danzig. Einige Zeit später stellte sich die Situation wie folgt dar:


    3x Piraten mit je nur 1 Schiff irgendwo


    4 Koggen und 1 Kraier reicher, sowie diverses, "zurückerbeutetes" Diebesgut für ca. 60-90k Gold vertickt + die Belohnungen für die Vernichtung der Konvois (bei mir aktuell nur 2.666 Gold pro Konvoi)


    Danach keine Angriffe mehr (besitze insgesamt 6 Konvois) und keiner der 3 Piraten war danach von meinem Kraier auzuspüren gewesen. Erst kurz bevor ich das Spiel beendet hatte kam eine Nachricht rein, dass einer der Piraten wieder stärker geworden wäre.


    ########################################


    Schlussfolgerung


    ########################################


    Die Piraten sind eigentlich erst dann ein Problem, wenn man es zulässt, dass sie sich vor einer Stadt niederlassen. Wenn diese Stadt wie in Gehtnix Fall zu einer Autoroute gehört oder aktiv angefahren wird, dann kann man Angriffen quasi nicht aus dem Weg gehen.


    Nach Beseitung der Piraten-Belagerungs-Konvois keine spürbare Piratenaktivität mehr.


    Ergo erscheint eine Beseitung des Piratenproblems ziemlich einfach (Die Kämpfe mit dem Kraier waren kinderleicht). Die paar Streuner stellen weder eine Gefahr dar für einen Patroullienkonvoi, noch schlagen sie anscheinend sehr regelmäßig zu.


    ########################################


    Kampftaktik


    ########################################


    Im Gegensatz zu P2G nutze ich nicht mehr die T-Taktik, sondern habe für mich eine bessere Taktik gefunden. Ich nenne sie mal O-Taktik. Wie sich herausgestellt hat lassen sich die Gegner so ohne Gefahr ganz einfach und gezielt zerlegen.


    Vorgehen:


    - Man hat 3 Gegner


    - Man sucht sich am Anfang schon das Schiff aus, welches man entern will und widmet sich diesem natürlich zuletzt.


    - Dann stellt man sein Schiff vom Gegner aus gesehen ca. auf 1Uhr 30 bis 2 Uhr und fährt nun langsam einen (sehr) großen Kreis, so dass der Gegner quasi immer innen in diesem imaginären Kreis seinen eigenen Kreis fährt. Man "schneidet" ihm quasi immer den Weg ab.


    - In dieser Position ist man auch permanent in Schußposition, so dass man direkt nach dem Neuladen wieder feuern kann ohne seine Position groß verändern zu müssen


    - Das dumme (aus KI Sicht) an dieser Taktik ist, dass die 2 anderen Schiffe deinen großen Kreis immer hinterherfahren und nicht abkürzen und das anvisierte Schiff nicht versucht in eine Schußposition für sich selbst zu kommen und immer schön "hinterherfährt".


    - Ergo ist es ganz einfach erst den ersten Gegner zu zerlegen, dann den Zweiten und je nach Schiff den Dritten direkt oder vorab mit Streukugeln (bei einer Kogge reichen die normalen Kugeln um die Mannschaft zu dezimieren.


    - Das einzige Problem am Anfang war schnell genug in die Position vor dem Schiff zu kommen ohne selbst einen Treffer zu kassieren (vereinzelt hatten mich aus den ersten Salven ein oder zwei Kugeln getroffen), aber mit ein bisl Übung klappt das mittlerweile ganz gut.

  • Gehtnix : wie...zu viele?! :eek2: Ich habe 1-2 Konvois auf der Karte, die rumlungern, bis sie von mir aufgebracht werden. Mein drittes Schiff war ein ausgebauter Kraier, der anfing die Piraten einzufangen, oder, wenn die sich nicht blicken liessen, den ein oder anderen weißen Kahn aufbrachten! 8)


    @comes: Diese Konvois haben bei mir bisher max 3 Schiffe gehabt (ich spiele auf normal!)

  • Quote

    @comes: Diese Konvois haben bei mir bisher max 3 Schiffe gehabt (ich spiele auf normal!)


    Hi Dorimil,


    ich spiele die Kampagne und bin Großkaufmann zu dem Zeitpunkt gewesen. Da man ja gegen max 3 Schiffe kämpft, musste (wollte ^^) ich die 6er Konvois 2x angreifen. Nach dem ersten Angriff waren die Konvois trotzdem noch vor den Städten. Bin zuvor sogar noch in die Städte gefahren um das erbeutete Schiff schon einmal reparieren zu lassen.

  • comes hansae


    Dein vorgehen klappt bis man aufsteigt und größere Schiffe erforscht danach wirds etwas anders, erstens ist ein Holk schneller als ein Kraier zweiten scheinen die Piraten etwas an Stärke im Seekampf zu gewinnen, jedenfalls verliert man selbst schon mal 20-25 HP spielt man recht zügig und bleibt beim Kraier -> 3 fache Grundgeschwindigkeit dazu nutz ich (neuerdings) die Leertaste bis die abgefeuerte Breitseite nachgeladen hat ... :P


    Dorimil


    Zuerst mal: Ein Holk ist besser zum manuellen Seegefecht geeignet - volle Zustimmung!


    Dann zu den Piraten: Diese hab ich links liegen gelassen -> zum einen nam mein Bargeldbestand ohne weiterem zutun weiterhin zu, zum anderen sollte es dazu kommen das sich die Piraten erholen. Erst als Konvoi tut man sie aufbringen - jedenfalls hab ich noch keinen Einzelfahrer oder Zweierkonvoi aufgetan. Nach langem warten gibt (gab)es wieder 16 in der Taverne bekannte Konvois und eine Menge Stadtpiraten so ziemlich 2 von drei Städten hat einen solchen ausgesand.


    Das "gebimmel" zum Angriff auf einen Konvoi kommt unter normaler Spielgeschwindigkeit so oft, bevor man nachgesehen hat bimmelt es schon wieder, da fahr ich gleich die Jäger zu den bekannten stellen und räum die Piraten ab bis es ruhiger bis fast ganz still wird ... :D ... sah dies Spiel eh nur als ersten Versuch wie geht was ... Als Bürgermeister eine Mauer setzen ist ein Gedultsspiel ständig steht angeblich ein Gebäude im Weg will man eine Korrektur vornehmen und dann "fummelt" man bis man wieder zurück "darf" ins Spiel - hoffe dies behebt das reparierte Update gleich mit ... ;(


    PS: in der ersten Niederlassung hat das Programm die Mauer bisher nicht angenommen städtische Gebäude und Werft sowie Taverne stehen bereits erste Wohnhäuser und Betriebe sind gesetzt ...