Ansehen in Oslo -78%

  • Hallo P4-Gemeinde,


    schöne Grüße in die Runde. Einige kennen mich noch ( Bagaluth ) aus dem uralten Ascaron-P2-Forum, da ich einige Jahre intensiv dazu gehört habe (Stichwort: Transportgewerkschaft, später als Transportmonopol bekannt). Nach einigen Jahren P2-Abstinenz (aber weiterhin Ascaron Spiele spielend) habe ich mir jetzt P4 gekauft und es langsam angefangen zu spielen. Zum Spiel selbst kann mich noch nicht äussern, da noch zu wenig Erfahrung damit gesammelt. Kommt später aber bereits jetzt sind mir 2 Sachen "unangenehm" aufgefallen: totale Kastration der Piraterie und die Baumaterial-Planwirtschaft (künstliche Stärkung der KI).


    Die eigentliche Frage betrifft mein Ansehensverlust in Oslo. Im Moment steht es bei -78%. Das kommt mir schon komisch vor, weil ich bereits ein Kontor in Oslo habe und einige Wohngebäude/Betriebe baue und die Stadt regelmäßig (noch nicht automatisch) beliefere. War bereits kurz vor 50% wegen des Privilegs der "Regionalen Waren" und plötzlich das! Gibt es eine Erklärung dafür?


    An meiner Lieblingsbeschäftigung der Piraterie kann es nicht liegen, da bisher noch nicht erwischt (mindestens im Spielstand :O ). Das ist die Findungsphase in der Piraterie um herauszufinden was möglich ist. Da geht leider kaum etwas. Einige Händler, Piraten und auch die "Bunthe Kuh" bereits vermöbelt. Wenn man erwischt wird, dann ist die Bestrafung 10% des Ansehens in einer Stadt (habe gerade mit Aalborg ausprobiert).


    Noch die 2 Frage: in P2 gab es die Regel (wurde uns damals von den Programmierern so erklärt), dass jedes Schiff nur 2 andere sehen kann (das war auch die Grundlage der Transportgewerkschft). Weiss jemand wie es in P4 ist?

  • Willkommen im Forum!


    Wenn Du Piraterie betreibst, dürfte das wohl der Grund sein für das Ansehen. Jeder Händler hat seine "Heimat" und wenn du Händler aus Oslo plünderst, sinkt dort Dein Ansehen. Beim "Vermöbeln" der Bunten Kuh hanseweit. Eine Anklage, wie in P2 gibt es nicht, Du wirst quasi sofort bestraft...


    In P4 sieht ein Schiff seine komplette Umgebung. Park mal einen Konvoi vor Malmö...oder am Skagerak! ;)

  • Zitat von Hades

    Quote

    totale Kastration der Piraterie


    Dies ist korrekt und von den Entwicklern auch so gewollt. Schließlich ist P4 ja kein Piratenspiel, sondern eine Wirtschaftssimulation. Hier geht es ja um den Handel und Aufbau. Wer Pirat sein will, muss sich halt ein anderes Spiel suchen. Es gibt ja nun wirklich reichlich zur Auswahl. Also nun wirklich. (Hoffe ihr habt schon eine gewisse Ironie zwischen den Zeilen gelesen.)


    Wenn ihr mich fragt ist P4 nur eine Kastration von P2 - auch wenn ich jetzt hier ausgeschimpft werde. Aber was solls, muss ich mich halt warm anziehen. Die Vielfältigkeit von P2 ist in P4 einfach nicht vorhanden.

  • Dorimil


    wie ich bereits geschrieben habe, in dem aktuellen Spielstand wurde ich kein einziges Mal als Pirat erwischt. Daran kann es wohl nicht liegen. In der Zwischenzeit bin ich bei -92% in Oslo, obwohl ich die Piraterei unterlassen habe. Die Stadt wird aus dem Kontor regelmässig mit den meisten Waren beliefert (mit solchen Lieferungen habe ich in kürzester zeit Aalborg auf 50% gebracht und auch ein Kontor geöffnet). Wenn ich noch Extra-Konvois mit seltenen Waren schicke, dann komme ich gerade auf -70% :D


    Vermöbeln der "Bunthen Kuh" hatte überhaupt keine Auswirkung auf mein Ansehen gehabt.


    Aber.. ich habe die Blockade des Landesherren (Belagerung Lübeck) durchbrochen und nach dem Auslaufen von einem "unbekannten Piraten" angegriffen. Der war um Längen stärker als "Bunthe Kuh" und meine KonvoiBegleitKogge hatte überhaupt keine Chance gehabt. Mit meinem Kraier aber habe ich mir die eine vollaugebaute Kogge geholt (2 Schiffe versenken müssen). Der Landesherr (meine Heimatstadt ist Stettin) hat sich gerächt und mein Ansehen in Stettin (aber nur in Stettin!) ist um 20% gesunken. Man kann es so akzeptieren.



    cancunia


    Selbstverständlich gehört Piraterei zur jeder Wirtschaftsimulation (gibt es heute keine Piraten auf den Meeren? Besser, es werden sogar Mitten in D LKW auf den Autobahnen während der Fahrt ausgeraubt) und es ist auch richtigerweise in P4 (Hanse und Vitalienbrüder usw.) auch umgesetzt worden. Man kann doch selbst Pirat werden, Piraten jagen und sogar, wenn man den "unbekannten Piraten" besiegt (Landesherr) bestrafft werden (was hier richtig witzig und sogar logisch ist!).


    Traurig ist aber nur die Erkentniss wie Piraterei in P4 umgesetzt wurde. Es ist zwar da aber man hat nicht viel davon (Spielspaß!). Man hätte es lieber ganz weglassen sollen aber so.... als Pirat einen Kampf gewinnen und nur (z.B. 20 Honig) plündern? Ich habe Piratenaktivität auf max. gestellt und ... "kein Schwein" greifft meine Konvois an. Oh doch, EINMAL war es Lafitchen! Den konnte ich mühelos mit einer nicht voll ausgebauter Kogge "vermöbeln".


    Der Grund für diese Kastration der Piraterie war bestimmt nicht Unvermögen der Programmierer (man kann alles programmieren, wenn man Zeit=Geld hat) sondern der Kostendruck und so ist es gekommen, dass man anstatt die KI stärker (und die echte Piraterie für den Spieler noch schwieriger) zu machen nur diese "Nur-Plündern-Sperren" eingebaut hat.


    Diesselbe Vereinfachung haben wir auch in der Bauindustrie. Statt die KI konkurenzfähig zu trimmen (sollen sich Baumaterial gefälligst selber besorgen!) wurde einfach "Planwirtschaft" eingeführt.


    Es nützt nichts, dass man das Spiel größer gemacht hat (wieviele Städte sind jetzt möglich?) und der Handel sehr gut umgesetzt wurde aber die wunderschöne einmalige P2-Atmosphäre ist absolut verloren gegangen. Z.B. diese wunderbare Animation in der Kirche mit diesem Pfaffen: man konnte minutenlang zuschauen und sich amüsieren. P2Gold hatte mMn sogar gewisse "Rollenspielelemente" dabei und statt diese noch auszubauen (um den Spieler besser ans Spiel zu "fesseln") hat man es gekürzt.

  • Moin Hades,


    auch von mir zunächst ein herzliches Willkommen im Forum!


    Wie Dorimil schon schrieb, wird man immer erwischt! Dadurch erübrigt sich auch die Frage "Wer sieht wie viel(e)?" im Hinblick auf Piraterie bzw. mögliches Erwischt-Werden.
    Hast Du vielleicht zusätzlich noch eine ungünstige Verwalter-Einstellung in Oslo, so dass dieser ständig Ware kauft, von der die Stadt zu wenig hat (auch dadurch sinkt Dein Ansehen)?


    Jaja, die gute, alte Transportgewerkschaft - ein Riesenspaß, auch schon in P1. :D



    Gruß
    Cete

  • Hallo Cete,


    nett von Dir etwas zu hören.


    Mit dem "immer erwischt" stimmt nicht so ganz, da ich ca. 10 Mal hintereinander (ohne Speichern/laden und ohne Anklage) Händler geplündert habe. Plötzlich ging nicht weiter, ich wäre 4 Mal hintereinander erwischt worden. Als hätte jemand einen Schalter umgelegt. Dabei habe ich versucht einen Händler mit unterschiedlichen Schiffen abwechseln oder zusammen zu verfolgen (von Visby bis Edinburgh) und wir waren alleine.


    Übrigens zu der 2-Schiffe Regeln: als Spieler sieht man eigentlich alles (Malmö ist hier sowieso schlechtes Beispiel - Sichtreichweite des Hafens selbst) aber entscheidend ist (oder war in P2), dass die einzelnen Händlerschiffe nur 2 andere Schiffe gesehen haben d.h. bei einem Überfall mit 2 Piratenschiffen auf einen Händler in Sichtradius eines 2-ten Händlers bedeutete keine sichere Anklage. Da mit bestimmter Wahrscheinlichkeit hat der 2-te beobachtende Händler nur die 2 Piratenschiffe aber nicht den überfallenen Händler gesehen. Ohne Zeugen keine Anklage (diese Schnittstelle war in P2 sauber programmiert)! Möglicherweise geht doch etwas mit der Piraterie auch beim P4 aber die "Nur-Plündern-Regel" ist eine richtige Spaßbremse X( Mal sehen, ob ich noch dazu Lust (und Zeit) haben werde.


    Zurück zum Thema: Oslo (aktuell sogar -94%) wird von mir über Kontor dauernd mit 14 Waren beliefert und die Preise sind beim Verwalter richtig eingestellt (alle betroffenen Waren haben in der Stadt noch einen grünen Punkt). Gerade habe ich in kürzester Zeit mit weniger Waren Rostock von 15 auf 65% gebracht und alle Lizenzen bekommen.


    Ich werde versuchen alle noch nicht fertigen Gebäude (ca. 40 Stück) in Oslo abzureissen. Sonst fällt mir im Moment nichts anderes ein. Ansonsten neu beginnen und besser beobachten bzw. monatliche/wöchentliche Spielstände erstellen :giggle:


    Grüße


    Hades

  • Moin Hades,


    zur Bildung der Transportgewerkschaft habe ich in P2 mit einem Rudel gespielt, bei vier oder fünf Kampf-Konvois wird man nur sehr selten erwischt, weil man die vorbei schippernden Beobachter meist vorher selbst erwischen kann. Gerade gegen Ende der Gewerkschaftsbildung wurde das immer einfacher. In P4 geht das, da hast Du Recht, wegen "nur Plündern" leider nicht.


    Beim Handel in P4 gilt: Ansehensgewinn bei Verkauf von möglichst dringend benötigten Waren (vier rote auf zwei grüne Punkte), Ansehensverlust bei Einkauf solcher Ware (gilt auch, wenn man eine Ware komplett aufkauft). Für Oslo lohnt zu Anfang die Lieferung von Salz und Hanf (Fisch-Produktion) sowie Honig (Met) - Getreide, Wolle, Käse, Bier und Fleisch werden in der Regel auch gerne genommen.
    Das Ansehen sinkt ohne "positiven" Handel jeden Tag ein wenig, kauft man aber keine "Mangelware" ein, kann man allein durch zu wenig Handel eigentlich nicht in den roten Bereich abrutschen.


    Dass der Abriss der Baustellen etwas nützt, kann ich mir kaum vorstellen. Auf die Spur kommst Du "dem" mit Deiner Idee "hoch frequentierte Spielstände" sicher sehr viel schneller, als mit "Ferndiagnosen" anderer Spieler. ;)



    Gruß
    Cete


  • Mit dem "immer erwischt" stimmt nicht so ganz, da ich ca. 10 Mal hintereinander (ohne Speichern/laden und ohne Anklage) Händler geplündert habe. Plötzlich ging nicht weiter, ich wäre 4 Mal hintereinander erwischt worden.


    In P4 wirst Du immer (!) erwischt und die Bestrafung ist der Ansehensverlust (aus der Erinnerung 5 oder 10% Verlust) in der Heimatstadt des angegriffenen Händlers, Anklagen wie in P2 gibt es nicht mehr. Nach vier erfolgreichen Plünderungsversuchen (egal ob Du tatsächlich etwas geplündert hast) wird die Bunthe Kuh ausgesandt. Ob das Aussenden (Du bist als Pirat verrufen) schon einen Ansehensverlust nach sich zieht, weiß ich nicht mehr, aber das Versenken der Bunthen Kuh gibt definitiv einen hanseweiten Verlust (ebenfalls 5-10%).


    Ich habe auch mal eine "klassische" P2-Strategie angewandt und Novgorod (Felle) und Köln (Wein) abgeriegelt. Ergebnis war eine Stimmungslage in beiden Städten >-200% :eek2: Danach habe ich mich für einen Neustart entschieden! ;) Der Rest der Hanse war bis auf die wenigen Städte, die ich schon versorgt habe, auch nicht gut auf mich zu sprechen...


    Deswegen lohnt Piraterie in P4 nicht wirklich. Bedauerlich, aber so gewollt.

  • Hallo Dorimil,


    im Moment habe ich über "immer erwischt" andere Meinung als Du aber es ist kein Problem es durchzutesten.


    Auch die Bunthe Kuh werde ich mir genauer anschauen. Das mit dem Landesherr und seinem "unbekannten Piraten" kommt mir wegen der Belagerung von Lübeck auch entgegen. Mal schauen wie weit man es mit dem "Herren" treiben kann.


    Ansonsten bleibt noch die Blockade der Stadt zu testen.


    Grüße


    Hades

  • Hallo Hades,


    Du musst mir natürlich nicht glauben, was das "Erwischen" angeht :P , aber es ist a) ein Erfahrungswert und b) von den Entwicklern bestätigt. Wenn Daan mal wieder hier vorbeischaut, was er gelegentlich tut, wird er das sicherlich bestätigen und ihm, als Mitarbeiter von Gaming Minds, wirst Du das dann wohl glauben! :giggle:


    Wenn der Landesherr mittels Piraten eine Stadt blockiert, gelten diese Konvois als normale Piraten. Das Aufbringen derselben gibt dann einen Ansehenschub, eben weil es Piraten sind. Dazu gibt es auch eine Quest in der Gilde (siehst Du spätestens, wenn Du EM bist).

  • Ich als "friedlicher Händler" verstehe gar nicht, wozu ich eine Stadt blockieren sollte. Die Produktion der Stadt aufkaufen (bis runter auf einen grünen Punkt) kostet kein Ansehen und bringt Geld beim Verkauf. Wenn ich den Status einer Stadt senken will, kaufe ich wichtige Produkte am Herstellungsort auf und beliefere einfach nicht die anvisierte Stadt. Der Ansehensverlust ist minimal.

  • Moin Thomas,

    Thomas Paine wrote:

    Ich als "friedlicher Händler"...

    Nun, da dürfte der Hasenpfeffer verschmort sein. :giggle:


    Tatsächlich gibt es Menschen, die, im RL selbstverständlich brav und rechtschaffend, und aus rein wissenschaftlichem Interesse, die dunkle Seite der Macht "ausprobieren" möchten. Und was wäre da besser geeignet, als ein Spiel?
    Dazu gesellen sich Gesellen, die in einer "Wirtschaftssimulation mit Piraten" einen Hauch von Sid Meier's "Pirates!" suchen und herbei sehnen.


    Und tatsächlich hatte in P2 ein verkappter, ähem... ehrenwerter, Likedeeler, mit ausreichenden Seeschlacht-Fähigkeiten, die Möglichkeit, sich gegenüber feigen Pfeffersäcken, äh... ehrlichen Betrügern, einen kleinen Startvorteil auf dem Weg zum Hanse-Oberhaupt zu verschaffen. Dies sowohl in Hinsicht auf GS als auch auf P2_Schnigge P2_Kraier P2_Kogge P2_Holk.
    P4 bietet solchen "Machenschaften" kaum Platz :tong: , da keine KI-Handelsschiffe gekapert und Stadtkassen nicht geplündert werden können.



    Hades :
    Jedes "Forschungsergebnis" ist willkommen! ;)
    Ist ein Landesfürst ausreichend genervt, sendet er manchmal gegen jeden Hafen der eigenen Region einen "unbekannten Piraten". Für die daraus folgende, von Dorimil angesprochene, "Quest" (Gildenauftrag) müssen die "Namenlosen" allesamt besiegt werden, und man erhält, abgesehen vom Beifang, eine Ausführung des größten Schiffes, das in der Heimatstadt gebaut werden kann, als Belohnung. Wohnst Du zu diesem Zeitpunkt im Binnenland, bekommst Du immerhin eine Schnigge spendiert - bin gespannt ob Du ein paar tapfere Recken findest, die sie für ein paar Silberlinge zum nächsten Strand tragen. :D



    Gruß
    Cete


    PS Thomas :
    Vielleicht hast Du bemerkt, dass auch ich eine "Taube" bin. Aber mal ehrlich, ein kleines bischen "Pirates!" steckt doch in jedem von uns, oder? :D

  • Hallo Jungs (und Mädels),


    es ist nun so, dass den Namen "Master of Patrizier" nur P2Gold verdient hat. Wenn man vorher bereits P1 gespielt hat, dann wusste man die Arbeit von Ascaron (Respekt und nachträglich nochmals DANKE!!!! :) für die faszinierenden Stunden/Tage/Monate, die man mit dem Spiel verbracht hat) an P2 zu schätzen. Es war schon ein riesen Unterschied zwischen P1 und P2 und kurz gesagt war alles sehr nah an der Perfektion. Im Nachhinein haben wir auf sehr hohen Niveau "gejammert", wenn wir Vorschläge zur Verbesserung des Spiels an Ascaron gerichtet haben.


    Wovon lebte eigentlich P2Gold?


    1. die Aufmachung mit der fesselnden (süchtigmachende) mittelarterlichen Atmosphäre der Hanse-Städte, diese kleinen witzigen Animationen, die Interaktionen mit den Charakteren des Spiels usw. machten zuerst das Spiel aus! Die Tiefe und Komplexität (Waffenschmied! - wie lange musste man auf die Kanonen/Bombarden warten?) des Spiels war Motivation genug etwas Neues zu entdecken. Beispiel: als Spieler (und im Forum) hat man sich mit solchen Banalitäten intensivst beschäftigt wie z.B. wie sehen die Bräute aus? Wie sind die Beschreibungen dazu zu interpretieren? So entstand auch die berühmte Galerie! Unsere Forderungen an die Programmierer (wir Narren :D ) war, dass man diese Seite des Spiels noch erweitert d.h. in Richtung eines quasi "Rollenspiels"! Mein Fazit: P4 ist ein Rückschritt!


    2. die Möglichkeiten des Handels und Bauens. Der Kern einer Handelssimulation wurde in beiden sehr gut umgesetzt. Das Handelssystem ist sogar teilweise in P4 besser aber DAS der Nachfolger besser sein muss/soll ist doch selbstverständlich (conditio sine qua non)! Absoluter (unlogischer und realitätsfremder) Unsinn ist die "Planwirtschaft" mit dem Baumaterial beim Bauen (darüber lasse mit mir nicht diskutieren). Ob man jetzt Vollausbau mit 20 oder 40 Städten macht ist mMn völlig wurscht (hat mit der Tiefe/Komplexität des Spiels nichts zu tun). Mein Fazit: trotz "Planwirtschaft" unentschieden.


    3. Piraterie bzw. Seekampf. So wie es aussieht wurde es (zu) sehr eingeschränkt. Weggefallen sind die Möglichkeiten selbst Pirat zu werden und die Händlerschiffe zu kapern und auch die Möglichkeit über den Seekampf die Städte zu plündern. Es hätte gereicht es einfach richtig schwer zu machen. Das wäre für einige von uns noch eine zusätzliche Herausforderung im Spiel. Dazu gekommen ist zwar die Blockade und die "unbekannten Piraten" des Landesherren aber das wiegt es bei weitem nicht auf. Mein Fazit: schreibe lieber nichts. Sagen wir, mir fehlen die Worte! :tong: X( X( X( X( X(


    Schlusswort: für mich ist eine Wirtschaftssimulation nur in Form von P2 akzeptabel (evtl. in Ansätzen PR2). Ich habe bereits das erste Pirates von Sid Maier gespielt und danach kam lange nichts mehr (alles war im Vergleich zu Pirates nur Schrott). Dann kam P2Gold (das absolute Nonplusultra) und später noch PR und PR2 (auch richtig gut).



    Dorimil


    ich gehe davon aus, dass Du Betatester beim P4 warst und deswegen so hartnäckig auf Deiner Aussage "immer erwischt" beharrst.


    Wenn es tatsächlich so ist (entweder habe ich die Meldungen nicht gesehen oder die waren unterdrückt), dann werde ich auf P5 warten müssen. Ich befürchte aber, da die Zeiten für ein Spiel vom P2-Format vorbei sind, dass da nichts g'scheites kommen wird (wenn überhaupt).

  • Thomas
    der Aufkauf läuft evtl. zusätzlich. Aber gerade am Anfang ist Geld meist knapp und einen leicht bewaffneten Kraier kann man schön in die enge Zufahrt stellen und jedes KI-Schiff abgreifen. Die Waren bekommt man so für lau und damals bei P2 noch ein Schiff dazu. Dadurch kann man recht schnell Kapital aufbauen, vor allem mit den Fellen...

  • Hades


    Ich kann dir ja leider nur zustimmen. Jedoch nicht in Punkt 2. In P4 wenn genügend Gold vorhanden kann man ja die Stadt einfach ausbauen. Nicht das es Sinn ergibt, aber drauflos bauen kann man. Die Häuser nehmen auch genau so viel Bauplatz in Anspruch wie ein Betrieb. Das sind also wirklich große Häuser, nehmen schließlich genau so viel Platz in Anspruch wie eine Getreidefarm. Wegen Geldmangel für die Produktion von P4 hat man sich hier einfach für die leichteste umzusetzende Möglichkeit entschieden. Anders kann ich dies nicht deuten. Auch der ganze Spielspaß mit dem Verhältnis von Arm, Reich und Wohlhabend ist nichts mehr vorhanden. Die reagieren alle mehr oder weniger gleich. man kann auch nicht mehr bestimmen wo ein Kaufmannshaus gebaut wird und wo ein Fachwerkhaus. Man baut halt nur einfach ein Haus. Mehr Einfluss hat man ja fast schon nicht mehr. Also auch zu diesem Punkt ist nach meiner Meinung zumindest P4 ein Rückschritt.


    Wie lange wir dann auf ein P5 warten müssen ist eine ganz andere Frage. Aber hier habe ich es leider genau wie du. Glaube auch nicht wirklich dran, dass P5 ein würdiger Nachfolger für P2 wird. Aber mit etwas Glück dann etwas besser als P4. Na ja, abwarten. Mann soll schließlich die Hoffnung nie aufgeben.

  • Dorimil
    In den ersten paar Monaten des Spiels mag man durch Angriffe schneller zu Geld kommen. Wenn man Spass an den Seegefechten hat ist das dann wohl eine erhoffte Option bzw eine Quelle Enttäuschung über deren Wegfall.
    Da ich die Seegefechte eher weniger mag, bin ich damit zufrieden, dass ich auch auf Profi-Level mit niedriger Piratenaktivität bis zum Jahresende 1370 Patrizier sein kann nur durch Handel, Aufbau und Mitnahme der Piratenkoggen.


    @Cete
    Ich habe "friedlicher Händler" bewusst in Anführungszeichen gesetzt. Was ich oben beschrieben habe ist ein Einsatz wirtschaftlicher Gewalt, den ich durchaus auch als Dunkle Seite der Macht bezeichnen würde. Wobei ich den Part der Nicht-Belieferung eigentlich höchstens da einsetze, wo ich die Kosten eines Gildenbeitritts senken will. Den Aufkauf der Warenüberschüsse betreibe ich dagegen so bald und so gut ich es mir leisten kann.


    Hades
    Ich hab mich Anfangs sehr über die Baumeistergeschichte geärgert. Seit ich weiss, dass ich nur das Baumaterial auf den Markt kippen muss (falls erforderlich) dh. im Moment des Bauauftrages das erforderliche Material auf dem Markt sein muss, damit mein Gebäude sofort zum Baubeginn kommt, ist es erträglich. Leider ist dies im Schiffbau anscheinend nicht so. Ich fand auch, dass es in P2 besser geregelt war und teile viel von deiner Kritik.

  • Thomas
    Beim Schiffsbau gibt es eine eindeutige Baureihenfolge, genau so wie auch beim Gebäudebau. Wenn Du also für Deine Bautätigkeit genug Baumaterial in den Markt kippst und dann baust, aber gleichzeitig z.B. der Dom ausgebaut wird, werden nicht alle Deine Gebäude gebaut, sondern Du musst nachliefern.


    Hades
    Ascaron hatte damals ein paar Vorteile! ;) Zeit genug, Grafik wurde noch nicht so hochgejubelt, bzw. war nicht so aufwendig herzustellen, und sie waren Entwickler und Publisher in einem. So eine Konstellation kann positiv sein (P2) aber leider auch negativ (Sacred 2, was kein schlechtes Spiel ist, aber die Pleite bedeutet hat).
    P4 ist unter ganz anderen Vorraussetzungen entwickelt worden und unter Berücksichtigung von Manpower und Zeit ein recht gutes Spiel. Den "Hardcore-Fans" hier ist es zu seicht geraten und ich kann Deine Kritik gut verstehen und teile sie auch. Aber ich habe mir immer die Rahmenbedingungen vor Augen gehalten und "wusste" von daher schon vorher, daß evtl. P4 nicht an P2 heranreichen kann. Wobei die "rosarote Kult-Brille" den Blick auf P2 schon etwas verwässert. ;) Das Spiel hat noch einige, teilweise starke Bugs.

  • Wobei die "rosarote Kult-Brille" den Blick auf P2 schon etwas verwässert. Das Spiel hat noch einige, teilweise starke Bugs.


    Mit der "rosaroten Kult-Brille" hast Du recht. Ist wahrscheinlich so wie mit der ersten Liebe :) oder nach dem Motto "früher war eh alles besser"! :giggle:


    Bugs? welche Bugs? Da ich tatsächlich meine Ascaron-Kiste im Keller gefunden und einige Schätze rausgeholt habe: P1, Anstoss, P2Gold, PR, PR2, Vermeer2, DarkStarOne (die 3 letzten noch original verschweisst), werde mir noch P2Gold installieren und parallel zu P4 spielen. Wenn ich nur mehr Zeit dafür hätte! ;(


    Läuft P2Gold überhaupt unter Windows7 ?

  • Hallo Hades,


    ja, es läuft. Einige hatten damit allerdings Probleme, kannst Du hier nachlesen.


    LG, Charlotte

    "Wir sind verletzt, aber wir stehen wieder auf."


    Berlin - Breitscheidplatz, zum 19. Dezember 2016.


    P2 1.1/P4 2.0.4

  • Hallo Charlotte,


    danke für die Info. Es gibt für 4,99 auch "Patrizier2Gold" von Kalypso (Purple Hills) und die kaufe ich mir vorsichtshalber (die ist sozusagen "frisch gepresst"). Habe keine Ahnung, ob die alten CD's noch funktionieren.


    Grüße


    Hades