Zwischenstände 1400

  • Doch noch mal gestartet:


    Bei meinem vorherigen Versuch habe ich mich m.M.n. nicht voll auf den möglichst schnellen Bevölkerungszuwachs konzentriert.
    Jetzt habe ich v.a. stark aktive "Bettler-Ernte" betrieben und versucht möglichst schnell in Städten mit max. Bettleranzahl diese in Matrosen umzuwandeln und diese entweder kämpfen zu lassen oder in anderen Städten als Arbeiter umzuwandeln.
    Auch habe ich die Piratenkonvois am Anfang erstmal ignoriert, um mir mehr Spielzeit für das Kapern der weißen Schniggen zu lassen.Stadtplünderungen wurden auch nur bei Bedarf durchgeführt ( 5x ).
    Die folgenden Zahlen sind ohne Armenspeisung erreicht worden, da ich in diesem frühen Stadium mit den überhängigen Bettlern genug zu tun hatte und ich auch keinerlei Nahrungsmittel vor dem Winter vergeuden wollte. Ob ich später auf die Armenspeisungen zugreife entscheide ich dann zeitnah.
    Allerdings habe ich die Pfändungen ziemlich exessiv betrieben, was ganz schön Nerven und Zeit kostete. Aber das Ergebnis kann sich sehen lassen.


    Harte Fakten zum 31.10.00:


    EW: 82.551 ( incl. 1547 Bettler )


    Betriebe (fertig/im Bau): 139 (76/63): Ziegel (59/20), Holz (6/15), Getreide (9/15), EE (10/2), Pech (3/-)
    In den bisherigen 76 Betrieben arbeiten 810 Mitarbeiter und produzieren 396 Last. Dies habe ich zu diesem Zeitraum noch nie erreicht.


    81 Schiffe: 1 Holk, 11 Koggen, 5 Kraier, 64 Schniggen, dazu monentan 4 Schniggen im Bau
    Diese Schiffe werden von 17 Kapitänen geführt, die 979 Matrosen befehligen. Die Flotte kann 2.153 Last transportieren.


    Mein persönliches Highlight war die Baugenehmigung für Rügenwald bereits zusammen mit Köln am 05.10. und nicht erst am 25.10. ( Dies hatte ich noch nie erreicht ).


    bisher 21 vergebene Darlehen, die alle zu Pfändungen führen:Die ersten beiden Pfändungen kommen am 27.11.:
    insgesamt kommen durch die Pfändungen bis zum 01.03.01 710 Getreide und/oder 171 Fisch und/oder 1458 Holz 750 Bier und/oder 30 Wolle und/oder 24 Fleisch.


    Erste Expedition wird am 17.11. aus Tunis mit 242 Geürzen und 243 Tuch und einem Tuchvertrag kommen.


    Weitere Vorgehensweise:
    Nahrungsmittel und dadurch Zufriedenheit in den Städten steigern durch unkonventionellen Komplettaufkauf und -verkauf dieser Nahrungsmittel im richtigen Augenblick ( d.h., wenn es dazu führt, dass die Zufriedenheit steigt ) Dadurch lässt sich zum einen der Verfall der Zufriedenheit bei Unterversorgung aufhalten und zum anderen sinkt der gesamte Nahrungsbestand in der Hanse nicht zu schnell.Allerdings ist diese Vorgehensweise seeeehr kostspielig. Da ich hoffe, dass ich noch die eine oder andere Pfändung realisieren kann, glaube ich die normalerweise anstehende Winterdepression in den Griff zu bekommen.
    Da ich die Pest der Meere seit kurzem auch im Griff habe, dürften durch Piratenangriffe auch keine Waren mehr dem Hansekreislauf entzogen werden.Eigentlich habe ich vor, die KI in die Winterversorgung einzubeziehen. Aber die Vergangenheit zeigt mir deutlich, dass ich meine Vorsätze auch gerne über Bord werfe. Prognosen über die Wachstumsraten im November traue ich mir nicht zu, da speziell der Warenaufkauf / -verkauf über einen längeren Zeitraum für mich Neuland ist.


    Mal schauen wie lange ich diesmal durchhalte. Gruß Wasa