You are not logged in.

Holzwurm

Der Seewolf

  • "Holzwurm" is male
  • "Holzwurm" started this thread

Posts: 1,031

Date of registration: Mar 20th 2005

Location: Schortens/Friesland

  • Send private message

1

Wednesday, March 30th 2005, 12:48am

Endstand Contest 2005

PlatzSpielerDatumPunkteEWUWSpieltageTypUpdate
1Ugh! 01.07.13138.4261.334.5625.058.964.6974.799Händler27.11.05
2Gesil28.02.13127.1791.251.2403.882.508.0364.311Händler06.01.06
3Swartenhengst01.01.13145.7821.064.8093.372.046.7364.982Händler24.07.05
4Roland01.01.13113.7941.005.0261.490.288.0773.887Händler29.05.05
5Hopsing 01.01.13113.3771.036.3371.157.743.6683.887Händler06.01.06
6Lord Dioptas01.01.13082.612822.823695.704.2922.792Händler23.10.05
7Arno01.01.13052.349550.011571.379.5871.697Pirat07.11.05
8Remick01.07.13061.537533.434295.501.7152.243Pirat06.01.06
9bizpro01.01.13091.407500.490361.552.9413.157Pirat25.12.05
10Merapi20.06.13051.352386.584285.996.3191.868Pirat06.01.06
11Mücke 01.01.13051.183370.716202.022.7541.697Händler03.07.05
12Patroni01.01.1306923314.250171.814.4442.062Pirat02.10.05
13Robert v. Tallinn01.01.1305914350.58999.145.5011.697Händler18.09.05
14BenSisko01.01.1303810207.998105.305.638967Pirat27.03.05
15Tristan01.01.1307738260.497182.791.1022.427Händler11.12.05
16hongkongfui01.01.1303737220.26466.528.547967Händler08.05.05
17carolusrex01.01.1310714285.405221.750.2263.522Händler05.06.05
18Melchior01.01.1304626202.67381.364.8261.332Händler02.10.05
19Hasko01.01.1304595192.98678.592.1131.332Händler22.05.05
20Dorimil01.01.1305484173.07077.532.0121.697Pirat06.01.06
21Machzo01.01.1303474142.82851.553.609967Händler25.12.05
22rolin01.01.130237182.32946.999.037602Pirat05.06.05
23Elminger01.01.1302342101.52818.701.669602Händler04.09.05
24Antigonos01.01.130230895.45415.608.041602Händler24.04.05
25Mandela01.01.130327697.14825.636.684967Pirat07.11.05
26Yola Tengo01.01.1303269102.38816.960.988967Händler12.06.05
27Adalbertus01.01.130226378.23220.131.460602Händler10.07.05
28Maghellan01.01.130423993.48529.631.6651.332Pirat14.11.05
29Olof01.01.130122150.56112.535.040237Pirat18.02.05
30Migty01.01.130121552.4899.524.418237Pirat25.09.05
31Schnuck01.01.130218563.67912.278.861602Händler29.05.05
32Knolli01.01.130315465.65113.340.022967Händler05.06.05
33Fafafin16.03.130115440.11014.994.930312Händler06.01.06
34Ratsherr0101.01.130213450.83310.712.023602Pirat08.08.05
35Muuutze01.01.130113340.6286.462.871237Händler06.02.05
36Larsson01.01.130112238.5146.689.272237Händler28.08.05
37Sephral01.01.130111637.7266.478.411237Pirat05.01.05
38Baltic Trader01.01.130111539.4094.542.530237Händler10.07.05
39MikeB01.01.130110937.8994.927.237237Händler19.02.05
40Käptn Blaubär01.01.130110137.3944.079.235237Pirat23.10.05
41Pharos01.01.13049649.24214.978.2681.332Pirat23.01.05
42Seebär01.01.13019437.6342.500.180237Händler12.06.05
43Jorge01.01.13028944.7963.925.243602Händler08.05.05
44Obelix01.01.13018735.9572.930.914237Händler04.02.05
45Twarnecke01.01.13018735.8573.022.975237Pirat19.05.05
46Robinson01.01.13018736.0262.839.692237Händler18.12.05
47Jurihi01.01.13018236.2331.769.113237Händler19.02.05
48Silberdistel01.01.13037946.4775.428.211967Händler06.03.05
49Masak Tjan01.01.13017632.2614.595.875237Pirat24.07.05
50Levee 01.01.13017534.6432.096.386237Pirat23.01.05
51Seevetaler01.01.13026840.3492.359.194602Händler27.03.05
52Zebe01.01.13016729.8285.386.480237Pirat07.11.05
53Immodicus01.01.13016634.109928.392237Händler27.02.05
54Pollux01.01.13025936.7143.243.897602Pirat05.06.05
55angler2401.01.13025637.1142.101.482602Händler19.01.05
56Kevin01.01.13045643.2623.698.2041.332Pirat28.08.05
57Tufak01.01.13015532.874284.996237Pirat18.09.05
58RF01.01.13043837.8791.417.7181.332Pirat23.01.05
59Yucca01.01.13043537.612638.6571.332Pirat10.04.05
60Edde01.01.13062937.794953.3282.062Händler01.05.05
Diagramm - Grafik - Excel Tabellen einfach im Web darstellen Excel Jeanie HTML 3.0 Download

Hier geht's zum Savegame-Download Stand: 07.01.2006 EDIT: Holzwurm 07.01.2006

zur Savegame-Analyse Stand: 06.01.2006

zu den Jahres-Spielständen Stand: 06.01.2006
und zum Millionärs- Club Stand: 06.01.2006

This post has been edited 65 times, last edit by "Dr. Nodelescu" (Dec 29th 2006, 8:03am)


Holzwurm

Der Seewolf

  • "Holzwurm" is male
  • "Holzwurm" started this thread

Posts: 1,031

Date of registration: Mar 20th 2005

Location: Schortens/Friesland

  • Send private message

2

Monday, April 4th 2005, 9:50pm

Neue Kommentare zum Update vom 08.05.

Kommentar von Gunter

Hohepriesterin PATRONI hat nun auch das Jahr 1302 hinter sich. Inzwischen kann sie mehr als 69.000 Schäfchen...äh Einwohner...um sich vereinen, die sie unter anderem mit den Erzeugnissen aus 333 Betrieben, herumtransportiert von 323 Schiffen, zu versorgen versucht. Am 5.7. wurde Reval fertig und anschließend Helsinki mit Bier, Holz und Honig gegründet. Die Zahl der Reichen versucht sie scheinbar durch durchgehende Unzufriedenheit unter diesen in Grenzen zu halten.


Kommentare von Gesil

HONGKONGFUI hat in seiner phänomenalen Spielweise in nichts nachgelassen. Die Einwohnerzahl ist auf 220.000 angewachsen, und der UW auf über 66 Mio. GS geklettert. In den Städten ist alles vorhanden, aber nichts zuviel. Obwohl hkf Achter- und auch Zehnerblöcke beherrscht, dominieren Sechser- und manchmal auch Viererblöcke die Stadtbilder; an manchen Stellen wurde rechtleger mit dem Bauplatz umgegangen. Um die Stadtmauer schneller zu vollenden, wurde der Wohnsitz nach Novgorod verlegt. Nun sind beinahe alle Mauern fertig ausgebaut, die Hanseaten lieben und vermehren sich, der Rubel rollt, und hongkongfui bleibt weiter ein heißer Favorit auf den Gesamtsieg.

MANDELA hat bei seinem zweiten Versuch das zweite Spieljahr hinter sich gelassen. Mit seinem Metroposensystem kommt er auf gut 54.000 Einwohner, wobei in Haarlem und Bergen noch kein eigenes Kontor existiert, und Mandela in Köln wegen einer unerlaubten, größeren Warenentnahme aus der Markthalle für noch verbleibende 8 Wochen vom Handel suspendiert wurde. Bevor die NL Ladoga zur Gründung akzeptiert wurde, hat er 3 Piratennester ausgeräuchert; die Chronik liest sich mehr wie "das Ende des Piratentums zur Hansezeit". Ob mit diesem System ohne größere Umstrukturierungen weiter gespielt werden kann ist fraglich, denn viele Städte müssen von den weniger wichtigen Händlern mit den wichtigsten Waren versorgt werden; was aber nicht richtig klappt.


Kommentare von Patroni

CAROLUSREX hat sich ohne Hast ins Jahr 1309 gehandelt und genießt die Phase des paniklosen Bauens. Er hat mittlerweile seine dritte Niederlassung Reval - nach Helsinki und Riga - gegründet und produziert dort Fisch, Honig und das allbekannte Salz. Weitere 50.000 Einwohner sind seit letztem Jahr in die Hanseregionen geströmt, um vom Wohlstand zu profitieren. Blitzsauberes Mittelspiel!

SWARTENHENGST hat im Januar 1305 Edinburgh als Heimatstadt auserkoren. Seine Spezialität ist der gleichmäßige Ausbau, die Ursprungsstädte haben allesamt zwischen 15. und 20tausend Einwohner, die Niederlassungen 3,5 bis 5tausend. Oslo als letzte Neugründung mit Fisch, Hongi und Wolle liegt erst bei 1485, aber auch da ist es nur eine Frage der Zeit.
Er baut schöne Sechserblocks, wo immer es geht, so dass viele Einwohner zu erwarten sind. Insgesamt ein sehr schöner, harmonischer Save, bei dem man am liebsten gleich weiterspielen möchte.

JORGE ist im Januar 1302 als rabiater Bürgermeister von Hamburg bekannt. Er hat neun Kontore gegründet, wobei jedoch Norwegen und die englische Küste noch große weiße Flecken auf seiner Landkarte aufweisen. Knapp 45.000 Einwohner leben in seinen Städten, der Unternehmenswert ist noch ausbaufähig.
Seine erste, noch ganz frische, Niederlassung ist Reval, auch er kann hier die berühmte Kombination Fisch, Honig und Salz produzieren.
Getreide könnte knapp werden im kommenden Winter und alsbald sollten auch die Städte im hohen Norden und im Westen an sein Handelssystem angeschlossen werden.

MERAPI hat ebenfalls den Januar 1302 erreicht. Als Pirat ist er schon ein ganzes Stück weiter, er ist als Eldermann Herr über fast 90.000 Hanseaten. Seine Fahne weht über den Niederlassungen Reval und neuerdings auch Pernau mit Fisch, Holz und Honig. Kein weißes Segel ist zu sehen und die Bevölkerung ihn liebt schon wegen der günstigen Preise.
Ein Problem könnte sich in Stavanger ankündigen, wo die zweite Stadtmauer noch nicht weit gediehen ist und der Platz für neue Wohnbauten allmählich sehr knapp wird.

Wer könnte einen Kommentar zu ROLAND geben? Viel wurde schon geschrieben in seinem Tagebuch. In Ehrfurcht schauen wir auf seinen Spielstand vom Januar 1307. Fast 572.000 Hanseaten leben in riesigen Städten. Wenn sich der Baustau aufgelöst haben wird, werden auch die Ausrufezeichen verschwunden sein. Die wichtigste Frage ist, wird er es schaffen, die Millionengrenze zu knacken?



Kommentar von Hopsing

GESIL hat den Jahreswechsel 1302/03 gefeiert. Als fünfte NL hat er Windau gegründet und wird dort in Zukunft, welch Wunder; Fisch, Holz und Honig produzieren. Mehr als 160.000 Einwohner fühlen sich wohl in seiner Hanse, werden sie doch ausgeglichen versorgt. In einigen Städten wird der Trend zur Gesunderhaltung des Körpers schon jetzt um gesetzt. Die Einwohner gehen in Holzlatschen zum Markt und kaufen überwiegend pflanzliche Produkte, da Fleisch und Leder (sicherlich nur vorübergehend) fehlen. Der Baumeister Gesil würde mit seiner Bauweise sicherlich auch im Mittelmeer und in Amerika für zufriedene Stadtväter und glückliche Bürger sorgen können. Bauplatzoptimierung vom Feinsten!

This post has been edited 1 times, last edit by "Hopsing" (May 9th 2005, 10:42am)


Hopsing

Hansetagspräsident

Posts: 1,705

Date of registration: Mar 30th 2005

  • Send private message

3

Sunday, May 22nd 2005, 9:37pm

Neue Kurzkommentare zum Update vom 22.05.


Kommentare von Gesil
-------------------------------

ARNO steht Anfang 1303 vor Anerkennung seiner 4. Niederlassung. Bei der Warenverteilung wurde er sehr begünstigt, er hat u.a. Wolle und Tuch in den NL erhalten. Nach Anerkennung stünden Tönsberg mit Fisch, Wolle und Honig, oder das Piratennest Danzig zur Auswahl. Die mehr als Viertelmillion Hanseaten drängen sich dicht gepfercht in den Wohnhäusern und Betrieben. Die nach wie vor exorbitant hohen Preise sowie der Mittelmeerhandel garantieren einen so hohen Gewinn, dass der Bargeldanteil am UW bereits auf 30% angestiegen ist.

POLLUX ist als Fernkaufmann in Hamburg und Novgorod ansässig. Durch zahlreiche Überfälle und auch Piratenabwehr kam er in den Besitzt vieler Schiffe, von denen er die meisten aus Liquiditätsgründen wieder versteigern musste. Das Geldproblem würde durch eine Anhebung der meisten Verkaufspreise rasch behoben sein. Eigene Betriebe würden das verstärken. Um Ratsherr zu
werden, müsste mehr Vermögen angehäuft zu werden.


Kommentare von Patroni
------------------------------------

ROLAND’s 1309er Spielstand ruft wieder tiefe Ehrfurcht hervor. Vor allem jene, die noch in der Anfangsphase sind, können sich kaum vorstellen, dass auch ihre Hanse vielleicht dereinst so aussehen könnte. Und die meisten werden einsehen, dass sie dieses - wenn überhaupt - erst viele Jahre später erreichen könnten.
Bauplätze hat das Auge der Jurorin keiner mehr gefunden, diese Hanse bedarf nur noch ein wenig Geduld, bis die letzten Baukolonnen ihr Werk vollendet haben und die Bauern und Bettler des Umlandes hier Heimstatt und Arbeit gefunden haben.


TRISTAN hat sich als Friedenstaube in das Jahr Anno Patrizii 1303 gehandelt. Seine erste Niederlassung - Reval mit Fisch, Honig und Salz (wie das wohl zusammen schmecken mag?) - steht kurz vor der Anerkennung. Auf Nord- und Ostsee tummeln sich 221 seiner Schiffe und den Hanseaten bietet er Arbeit in 333 Betrieben.
Jedoch droht der Winter mit Hungersnot! Trotz des recht hohen Getreidepreises herrscht Brotmangel in vielen Städten. Und es sind noch zwei lange Monate bis zum Frühjahr .... Fisch ist noch ausreichend da, um die schlimmste Not zu mildern, aber auch hier ist der Preis recht hoch. Mögen da die Armen nicht zu murren anfangen.

ROBERT v. TALLINN besah sich sein Werk, und es gefiel ihm nicht. So kam ihm in den Sinn, die Chancen zu nutzen, die einem die Hanse des Zweiten Heiligen Patriziers bietet und begann sein Lebenswerk als Tronder Nybakken von vorne.
Im Januar 1301 hat er als aggressiver Bürgermeister bereits das entzückende Fräulein Helena geehelicht. Sein aufstrebendes Unternehmen umfasst 56 Schiffe und 53 Betriebe. Noch leistet er sich den Luxus, in manchen seiner Kontore auf einen Verwalter zu verzichten. Sein Ehrgeiz, höhere Ämter zu erreichen, bewog ihn, für das Wohl der Hanse Jagd auf den berüchtigten Piraten Dietrich von Vogelheide zu machen.

Ein Jahr später, im Januar 1302, hat er die ersten Früchte seiner Dienste für die Hanse geerntet. Als Eldermann hat er, später als die meisten, grade erst seine erste Niederlassung Reval gegründet. Seine Geduld wurde belohnt, er wird dort außer dem omnipräsenten Salz noch Fisch und Eisenwaren produzieren können.
183 Schiffe befahren in seinem Auftrag die Weltmeere, und fleißige Hanseaten werkeln in seinen 384 Betrieben.
Holz wird knapp in diesem Winter, da werden noch einige Betriebe schnell gebaut werden müssen. Ein kleineres Logistikproblem stellt Nowgorod dar. Dort findet sich der einzige nennenswerte Holzvorrat, und erstaunlicherweise auch Tran in großen Mengen. Die dunklen russischen Nächte werden Anno 1302 durch flackernde Tranfunzeln erhellt werden, und die kältesten Wintertage in gut beheizten Häusern verbracht.


LORD DIOPTAS hat sich in das Jahr 1302 gehandelt. Seine erste Niederlassung Ladoga, in der er Fisch, Holz und das unvermeidliche Salz produziert, steht kurz vor der Anerkennung und 157 Schiffe verteilen hanseweit die Früchte seiner 539 Betriebe. Doch dunkle Wolken stehen am Horizont: es droht eine Hungersnot! Noch lange wird der Winter währen, und es gibt nur in einer Stadt, Haarlem eine nennenswerte Produktion von Getreide und Fisch ist noch knapper.

HASKO befindet sich mittlerweile Anno Patrizii 1304. Er hat seine Städte im Metropolensystem entwickelt, die Bevölkerungszahl der Anfangsstädte reicht von 6.864 in Stavanger bis zu 24.193 in Hamburg. 804 Schiffe bevölkern die Weltmeere, und viele Hanseaten finden Lohn und Brot in 1.440 Betrieben.
Sein neuestes Juwel ist seine sechste Stadtgründung, Rostock mit Holz-, Wein- und Ziegelproduktion. Die Gemeinde wird an seinen Lippen hängen, um ihm zu entlocken, wie er bereits die dritte Stadt mit Weingütern gründen konnte.

POLLUX war so in sein Piratendasein vertieft, dass er den Abgabetermin verpasste und uns den Stand vom 02. Januar 1301 zusandte. Als verwegener Ratsherr machte er die Nordsee unsicher und seine Neigung zur dunklen Seite der Macht spiegelt sich in den Namen seiner Schiffe wider: Die "Vergelter", die "Executor" und die "Punisher" warten auf hoher See auf arglose Händler unter weißem Segel.
Er hat zwei Kontore in Bremen und Nowgorod gegründet und die zitternde Händlerschar hofft, dass dadurch seine 31 Schiffe vielleicht bald edleren Zwecken zugeführt werden.
Da der vorgeschriebene Termin 1. Januar verpasst wurde, konnten wir den Spielstand nur unter Vorbehalt werten. Bitte vom folgenden Jahr dann den Termin einhalten.

SWARTENHENGST hat fleißig gehandelt, im Jahre 1306 blüht die Hanse unter seiner Ägide. 635 Schiffe tummeln sich auf den Wellen, in 3.688 Betrieben klingen die Meißel, muhen die Rinder und glüht das Erz. Vor kurzem erst hat er seine siebte Niederlassung, Königsberg, anerkannt bekommen, er könnte jetzt sofort Tönsberg mit Erz, Fisch und Honig gründen.

Die aggressive Bürgermeisterin SCHNUCK ist ein neues Gesicht in der Hanse. Sie nennt im Januar 1301 bereits 79 Schiffe und 41 Betriebe ihr eigen und führt nach der Vernichtung von drei berüchtigten Piraten die Kandidatenliste der nächsten Eldermannwahl an. In den meisten Städten hat sie sich bereits mit Kontoren eingerichtet, es fehlen lediglich noch Bergen, Stavanger, Boston, Haarlem und Köln. Ihr nächstes Projekt könnte die Gründung von Reval mit Fisch, Honig und Salz werden.


Kommentare von Hopsing
-------------------------------------

ROLAND im Jahr 1308 angekommen, hat die letzten weißen Baustellen in der gesamten Hanse mit dem Namen Tronder Nybakken versehen. Seien Prognose in Bezug auf die Einwohner reicht bis knapp an die 1 Mio. Hanseaten heran. Diese Zahl wird aber wohl nicht das Nonplusultra des diesjährigen Contest bleiben. Die absoluten Bauplatzoptimierer unter den Spitzenspielern werden die magische Grenze wohl locker erreichen, da Roland sich keine großen Gedanken um die Optimierung gemacht hat. Trotzdem, Hut ab, vor einem beeindruckenden Spielstand!

MELCHIOR hat nach dem Besuch eines Existenzgründer-Seminars sein Unternehmen neu eröffnet. Bisher hat es sich für ihn gelohnt. Konnte er doch bei den contestrelevanten Werten erheblich zulegen. In der Jahrestabelle 1301 hat er sich bei einem 30-Punkte-Zuwachs in die Top-Ten gesegelt.
In 13 Hansestädten unterhält er Kontore, lediglich Bergen und die Flussstädte fehlen noch. Auf dem Weg zum Eldermann hat er zwei Piraten überredet, für ihn zu stimmen. Als NL hat er Reval mit Fisch, Holz und Honig im Angebot.
Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Sessels zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen ... !!!

Hopsing

Hansetagspräsident

Posts: 1,705

Date of registration: Mar 30th 2005

  • Send private message

4

Sunday, May 29th 2005, 9:03pm

Neue Kurzkommentare zum Update vom 29.05.


Kommentar von Gunter
--------------------------------

ROLAND hat nun seine letzten 2 Jahre gespielt und den Endstand mit dem Spieldatum 01.01.11 abgegeben. Damit liegt die erste Messlatte bei 1.005.026 Einwohnern, einem UW von 1.383.502 TGS bei knapp 107 Mio. in der Hamburger Stadtkasse und 405.677 Einwohnern in Niederlassungen. Roland hat 7603 Betriebe auf der Karte untergebracht (sowie 1724 Schiffe). Gratulation Roland, zum erneuten Erreichen von 1 Mio. Einwohnern!


Kommentar von Patroni
---------------------------------

SCHNUCK ist in Windeseile die Karriereleiter aufgestiegen und hat nun im Jahre 1302 das Amt des Eldermannes inne. Ihre erste Stadtgründung Reval mit lecker Bier, Fisch und Salz ist schon weit fortgeschritten. Als Antialkoholikerin verkauft sie das Bier oft recht teuer - in einigen Städten bis zu 52 GS - und auch die anderen Grundnahrungsmittel sind nicht immer billig, was ihrer Beliebtheit bisher jedoch keinen Abbruch tut.
Als nächstes Projekt sollen nun viele Ziegel produziert werden und in vielen Städten noch der Ausbau der Stadtmauer beantragt werden, damit das Wachstum ungehindert fortfahren kann.


Kommentar von Hopsing
---------------------------------

SWARTENHENGST ist als dritter Eldermann in das Jahr 1307 vorgestoßen. In der zugehörigen Jahrestabelle hat er seine souveräne Führung weiter ausgebaut. Fast 5000 Betriebe und genau 750 Schiffe umfasst sein derzeitiges Imperium. Zur Zeit ist er in Edinburgh beheimatet. Als neunte Niederlassung wäre momentan Tönsberg mit Erz, Fisch und Wein im Angebot. Die Gauklergewerkschaft vermeldet aus 23 Städten ein sehr zufriedenes Publikum. Lediglich in Reval verlangt es nach mehr Spitälern und Kapellen.
Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Sessels zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen ... !!!

Hopsing

Hansetagspräsident

Posts: 1,705

Date of registration: Mar 30th 2005

  • Send private message

5

Sunday, June 5th 2005, 7:08pm

Neue Kurzkommentare zum Update vom 05.06.2005

Kommentar von Dr. No
-------------------------------

MUECKE hat als Friedenstaube den bisher besten Spielstand für das Jahr 1304 erreicht. Die Gauklergewerkschaft bescheinigt überall hochzufriedene Bürger, sogar in den Niederlassungen. Bis auf die obligatorischen Felle ist alles reichlich vorhanden. Windau mit Fisch, Honig und Tuch wird demnächst anerkannt werden. Ein ausgewogener und wunderschöner Spielstand. Nur das Bauen läuft relativ altmodisch ab. Ansonsten aber weiter so!


Kommentare von Gunter
---------------------------------

CAROLUSREX ist mittlerweile bereits Anfang 1310 angekommen. Mittlerweile ist die 4. Niederlassung in Rostock (Fisch, Keramik, Ziegel) fast soweit, dass sie anerkannt werden kann. Außer den Niederlassungen haben mittlerweile alle Städte mehr als 10.000 Einwohner, Hamburg sogar schon über 30.000. Dort wird allerdings auch schon der Bauplatz knapp. Auffällig (und fast schon ungewöhnlich) sind die Lagerhäuser, die in jeder Stadt zu sehen sind. Hier gilt es aufzupassen, dass alle rechtzeitig wieder abgerissen werden, um den Platz noch für Wohnhäuser nutzen zu können.

ROLIN erreicht mit 82329 Einwohnern das Jahr 02. Inzwischen ist er munter dabei Niederlassungen zu gründen. Nach Reval mit Bier, Fisch und Getreide gründet er gerade Pernau mit der Standardproduktion (Fisch, Holz, Salz). Hübsche, große 10er Betriebsblöcke sind sehr häufig vorhanden. Ein Blick ins Zentrallager Hamburg lässt allerdings einen spannenden restlichen Winter erwarten, da allerdings in den restlichen südlichen Städten teilweise üppige Vorräte lagern, dürfte es halbwegs zu schaffen sein. Dies deutet allerdings auf ein Problem mit dem automatischen Abholen der zuviel gelieferten Waren hin.

KNOLLI ist inzwischen im Jahr 1303. Nachdem die erste Niederlassung Reval fertig gegründet war, wurde erst mal ein Pirat erledigt, wodurch jetzt eine Wahl zum Eldermann möglich ist. Nachdem Knolli zum 31.12 auch noch ein Piratennest erledigt hat, besteht in diesem Save noch die freie Auswahl des nächstem Auftrages. Zur Zeit stünde Helsinki mit Fisch, Holz, Ziegel und Pernau mit Fisch, Holz, Salz zur Auswahl. Die 65.651 Einwohner werden solide mit einfachen 2-Stopp-Konvois versorgt. Die Betriebe stehen ebenfalls solide in 4er Blöcken zusammen.

Der frischgebackene Bürgermeister POLLUX erreicht zusammen mit 36.714 Hansebewohnern das Jahr 2002. Als erste Niederlassung wird Reval mit (wer hätte es gedacht) Fisch, Holz und Salz gegründet. Bei der Expansion lässt Pollux es ruhig angehen, derzeit verfügt er über 37 Schiffe und 19 Betriebe, sowie Kontore in allen Städten außer Bergen.


HOPSING hat nun ebenfalls das Jahr 1303 erreicht. 358 Schiffe und 957 Betriebe nennt er sein eigen, was 124.005 Einwohner und knapp 30 Mio. UW bedeutet. In den Städten gehören 10er Betriebs-Blöcke zum Standard. Bis auf die Niederlassungen haben alle Städte eine Größe zwischen 5200 und 11000 Einwohner. An Niederlassungen sind im letzten Jahr Pernau und Riga anerkannt worden. Insgesamt bedeutet dieser Zwischenstand einen Sprung auf 365 Punkte, was in der Jahresrangliste Platz 8 unmittelbar vor Roland bedeutet.


Kommentare von Hopsing
-----------------------------------

LORD DIOPTAS ist als Bürgermeister von Boston im Jahr 1303 angekommen. Mehr als 168.000, überwiegend sehr zufriedene, Hanseaten bevölkern seine Hanse und stellen dem Eldermann Nybakken ein positives Zeugnis aus, müssen sie doch im Großen und Ganzen nur auf Felle verzichten.
Zur Zeit fahren 312 Schiffe unter seiner Flagge und seine Untertanen finden in 1164 Betrieben Arbeit. Als 3.Niederlassung ist derzeit Helsinki mit Fisch, Salz und Wein im Aufbau!

TRISTAN hat den Schritt ins Jahr 1304 vollzogen. Seine bisher einzige Niederlassung Reval produziert Fisch, Honig und Salz. Auffallend ist die große Streuung der EW-Zahlen. Während Hamburg mit ca. 13.400 EW innerhalb der 2. Mauer fast zugebaut ist, leben in Stavanger gerade mal ca. 2.700 Seelen. Bergen, Edinburgh und Novgorod haben bislang noch keinen Nybakkenschen Bautrupp gesehen. Als 2. NL ist z.Z. Pernau mit Fisch, Holz und Honig im Angebot. Jedoch ist wohl anzuraten, mit dem Aufbau einer Bierproduktion in Edinburgh oder Bergen zu beginnen. Eine richtige Produktionsstätte (Hamburg) wird, auf die Dauer für eine stabile Versorgung der Hanse, zu wenig sein. Trotzdem eine runde Sache, erste 8er und 10er Blöcke sind zu sehen und mehr als 106.000 EW sind überwiegend sehr zufrieden.

<!-- Umlaute lesbar gemacht. MfG Dr. No -->
Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Sessels zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen ... !!!

This post has been edited 3 times, last edit by "Dr. Nodelescu" (Jun 5th 2005, 7:24pm)


Hopsing

Hansetagspräsident

Posts: 1,705

Date of registration: Mar 30th 2005

  • Send private message

6

Monday, June 13th 2005, 12:34am

Kommentare von Hopsing
-----------------------------------

SEEBÄR hat, wie schon manch anderer Nybakken, noch einmal ein Existenzgründer-Seminar besucht und versucht, die neugewonnenen Erfahrungen umzusetzen. Das ist ihm auch gelungen, denn in den für den Contest relevanten Werten konnte er sich steigern. Ein Plus von 4.500 EW und eine Verdreifachung des UW gegenüber seinem Erststart sind Zeugnis für einen gelehrigen Schüler.
Von drei aufstrebenden Zentren (Hamburg, Brügge, Scarborough) versorgt er vornehmlich den Nordseeraum. Edinburgh, die norwegische Küste und die Fellhochburg Novgorod sind noch nicht in das Handelsnetz integriert. Knappe Warenvorräte lassen einen harten Winter erwarten, aber das wird einen alten Seebären wohl nicht umhauen.


GESIL der ja nach eigener Aussage eine reiche Hanse aufbauen möchte, hat es in der Jahrestabelle 1304 vorerst zum reichsten Eldermann der Contest-Gemeinde gebracht. Mehr als 274.000 EW werden durch 998 Schiffe und 2054 Betriebe versorgt und haben einen UW von mehr als 121 Mio. GS erwirtschaftet. Der Städteplaner erweist sich als einer der fähigsten in der gesamten Hanse. Wer große blaue Strukturen auf der Übersichtskarte mag, der wird begeistert sein. Selbst in der gerade gegründeten 7. NL Oslo wird der erste komplexe Bau, na was wohl, ein 10er Block sein. Produziert wird in Oslo nach der Anerkennung Fisch, Holz und Salz. Ansehenswert!

YOLA TENGO hat sich erst den Duft der großen weiten Welt um die Nase wehen lassen, bevor er sich dem Hanseraum widmen konnte. Dafür steigt er aber gleich als 44. Nybakken mit drei Saves in den diesjährigen Contest ein. Im Jahr 1303 hat er 102.388 EW in seiner Hanse versammelt und sein Unternehmen hat einen Wert von etwas mehr als 16,5 Mio. GS. Er hat die Niederlassungen Reval (Fisch, Holz, Honig) und Pernau (Fisch, Holz, Ziegel) gegründet, aber London, Stavanger und Köln, gehören noch nicht zu Yolas Imperium. Auffallend ist die weit gestreute Einwohnerzahl in seiner Hanse (Hamburg mehr als 16.000 EW, Edinburgh 2.100 EW) und die, in machen Städten, unausgeglichene Produktion. Bremens 53 Ziegeleien verbrauchen ca. 168 Last Holz, die Eigenproduktion von 8 Ziegeleien beträgt dort aber nur 88 Last und die Zulieferung aus Hamburg reicht nicht aus um das Manko zu decken, trotz mehr als 1100 Last Vorrat.

SWARTENHENGST stellt sich im Jahre 1308 als Bürgermeister von Edinburgh dem Juror. Seine Hanse geht mit Riesenschritten dem Vollausbau entgegen. Er hat fast einer ¾ Million Hanseaten bisher eine Heimat gegeben. Der UW beträgt über 676 Mio. GS. Damit ist er auf dem Weg zu einer Top-Placierung am Ende dieses Contest-Jahres. Die manchmal etwas unüberlegte Bauweise wird ihn jedoch Einwohner und damit Punkte kosten. Als letzte NL hat er Ahus mit Fisch, Wein und Wolle gegründet.

UGH! ist der 45. Nybakken, der im diesjährigen Contest sein Startsave eingereicht hat. Als Pirat, der seinen Städten wenig Luft lässt um die Stadtkassen zu sanieren, ist der unglaubliche BM in der Jahrestabelle 1301 mal eben auf den 2. Platz gesegelt. Er hat alle Kontore gebaut und Reval mit Fisch, Holz und Honig gegründet. Seine Überzeugungskraft hat drei Piraten bewegen können, bei der EM-Wahl für ihn zu stimmen. Trotz der ständigen Stadtüberfälle und der hammerharten Kreditpolitik ist seine Bevölkerung, das sind immerhin schon 45.769 Hanseaten, mit ihm zufrieden!

RATSHERR01 ist der 46. Einsteiger in den Contest. Im Gegensatz zu seinem Vorgänger hat er sich die Friedenstaube auf seine Fahne geheftet. Der verwegene Ratsherr(vom Range her) lässt es geruhsam angehen und hat bisher 7 Kontore errichtet mit 27 Schiffen und 23 Betrieben versorgt er 34.643 Hanseaten, die mit ihrem Lenker und Denker hoch zufrieden sind. 500.000 GS in der Portokasse warten darauf investiert zu werden.

MERAPI, der als Pirat gestartete Eldermann aus der Ösi-Fraktion, hat sich schon langer seiner händlerischen Tugenden besonnen und ist selbst zum Piratenjäger geworden. Er hat dabei im Jahr 1302 sein Imperium um die anerkannte NL Riga (Fisch, Getreide, Salz) und das in Gründung befindliche Windau als 4. NL mit Fisch, Holz und Salz erweitert und seine Position im Ranking gefestigt. Der örtliche Eisenwarenmangel ist sicherlich vorübergehender Natur. In seiner Hanse sieht man sehr wenige Ausrufezeichen über den Betrieben kreisen und wenn dann nur im hellgelben Bereich. Weiter so!

PS. Der letzte Satz gilt gilt natürlich nicht für meine anderen Kollegen Juroren!:mad:
Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Sessels zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen ... !!!

Hopsing

Hansetagspräsident

Posts: 1,705

Date of registration: Mar 30th 2005

  • Send private message

7

Monday, June 20th 2005, 6:52am

Neuer Kurzkommentar zum Update vom 20.06.


Kommentar von Gunter
--------------------------------

Mit REMICK hat ein weiterer, unter schwarzer Flagge segelnder Tronder Nybakken seine ersten 2 Saves eingereicht. Am 01.01.02 bevölkern 67.121 Einwohner die Hanse, der UW beträgt derzeit 15,7 Mio. Die 350 Betriebe stehen in solider 4er und 6er Bauweise beisammen. Bisher sind 2 Niederlassungsgründungen gestartet worden, Reval mit Fisch, Holz und Salz, sowie Pernau mit Fisch, Holz und Honig. Wer in der Chronik nachliest, stellt fest, dass die Stadtkassen regelmäßig von "bösen" Piraten geleert werden.
Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Sessels zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen ... !!!

Hopsing

Hansetagspräsident

Posts: 1,705

Date of registration: Mar 30th 2005

  • Send private message

8

Sunday, June 26th 2005, 10:22pm

Neue Kurzkommentare zum Update vom 26.06.

Kommentare von Gesil
----------------------------------

SWARTENHENGST galoppiert 1309 in die Zielgerade. Bei 850.000 Einwohnern und einem UW von 855 Mio. treten ganz andere Probleme wie früher auf. So scheint es recht schwierig, das System von 3 Regionalzentren reibungslos laufen zu lassen. Die Ostsee kriegt viel zu wenig Eisenwaren, Fleisch und Leder. Die Produktionsüberschüsse stellen langsam ein Problem dar. Allein in den Lagerstädten stapeln sich 650.000 Bier, 460.000 Salz sowie mehr als 100.000 Fisch, Getreide und Holz. Hier wären Verkäufe an den LF angesagt. Auch bei Bier, denn die MM-Exporte wurden viel zu spät gestartet. Die Autorouten müssten auch angepasst werden, in einigen Städten fehlen wichtige Rohstoffe (Hanf, Holz, Erz). Ende August 08 wurde die 10. Niederlassung anerkannt – da sie einen sehr kleinen Grundriss hat, könnte der Vollausbau in 2 Jahren abgeschlossen sein.

MANDELA hat sich bis 1303 vorgeplündert und gründet eben seine 2. NL. Diese76.000 Menschen große Hanse ist an Entbehrungen gewöhnt. Für die Bevölkerung mancher Regionen gehören Fisch, Tran und Honig keinesfalls zum alltäglichen Anblick, und die Begriffe Fell, Wein, Tuch und Eisenwaren ordnet man längst dem Reich der Fabeln zu. Kontorsverwalter darf man nicht überfordern, und so handeln sie mancherorts nur mit einigen auserwählten Waren. 40% des Unternehmens gehören fremden Investoren; momentan ist ein Rückkauf der Anteile aber mangels Bargeld illusorisch. Um dieses Manko zu beseitigen, werden nach und nach Gebäude versteigert, aber der vernachlässigbare Erlös kann die Lage nicht entspannen. Eine Neuordnung der Verteilungs- und Handelsstrategie wäre dringend notwendig.
Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Sessels zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen ... !!!

This post has been edited 1 times, last edit by "Hopsing" (Jul 4th 2005, 5:07am)


Hopsing

Hansetagspräsident

Posts: 1,705

Date of registration: Mar 30th 2005

  • Send private message

9

Monday, July 4th 2005, 5:06am

Neue Kurzkommentare zum Update vom 03.07.

Kommentar von Gesil
-----------------------------

MÜCKE hat sich friedlich nach 1305 vorgearbeitet. Zwei der Startstädte basteln noch an der letzten Stadtmauer herum, in Bergen wurde die letzte Mauer am Jahresersten fertig. Durch den langsamen Mauerbau sind die Kosten dafür enorm (z.B. 1,145 Mio in Bergen), doch bei mehr als 80 Millionen Bargeld sind das Peanuts.
In wenigen Tagen kommt es zur Anerkennung der 6. Niederlassung. Bemerkenswert dabei: in nur 2 dieser 6 NL gibt es Holz! Mücke dürfte also den Fleischmangel sehr bald aus seinem Spiel bekommen haben. Die Preise scheinen mit Bedacht gewählt, nur bei Gewürz und Keramik täte eine Preiserhöhung gut (der LF verlangt schon danach, so viel gibt es in den Märkten).
In einigen Städten werden immer wieder manche Waren sehr knapp; das ist allerdings ein logistisches Problem, in den Lagerstädten sind eigentlich genug Waren eingebunkert. Auf Bauplatzoptimierung wurde kein Wert gelegt; manche Stadtbilder (z.B. Edinburgh) gleichen wohl manch realer mittelalterlichen Stadt. Wie schon bei Roland oder Swartenhengst ist es auch Mücke nicht gelungen, den Nordostteil von Brügge zu bebauen; außerdem haben ihm unglücklich gesetzte Brunnen 2 Baugebiete in Groningen bzw. Stavanger gekostet.


Kommentare von Hopsing
-----------------------------------

MACHZO ist als unglaublicher Eldermann ins Jahr 1302 gewechselt und konnte auf einer Kundgebung mit mehr als 78.000 Hanseaten verkünden, dass er es mit seiner Hanse zwischenzeitlich in der Jahrestabelle 1302 in die Top-Ten geschafft hat. Er hat seine erste NL in Reval gegründet. Dort wird zukünftig Fisch, Holz und Getreide produziert. Mancherorts mangelt es an Fleisch und Tuch, an Fellen sowieso. Hauptaugenmerk würde ich jetzt auf den Aufbau der Tuchproduktion in London legen, oder die Mittelmeerimporte von Tuch wesentlich intensivieren.
Bei einem Bierpreis von 60 GS in Novgorod werden die Russen wohl zu Anti-Alkoholikern oder die Russenmafia beginnt Schwarzbrennereien zu errichten! Ansonsten eine gute Basis für den Aufbau einer starken Hanse, in der auch größere Baustrukturen zu sehen sein werden.

UGH! meldet sich nach einer Umschulung vom Piraten zum friedlichen Händler mit einem Paukenschlag auf dem Hanse-Arbeitsmarkt zurück. In der Jahrstabelle 1301 liegt er als bester Händler zwischenzeitlich auf Platz 4. Glückwunsch! Dem Post im Thread „Zwischenstände in 1301“ gibt es nicht viel hinzuzufügen. Der Mangel bei Bier, Fisch und Tran deutet auf einen harten Winter für die fast 40.000 Hanseaten hin. Intensive MM-Importe haben jedoch einen vergleichsweise hohen Bestand an Tuch, Wein und Keramik hervorgebracht. Der Liste des Kreditgebers zu folge, steht fast die gesamte Hanse bei Tronder- Ugh! Nybakken in der Kreide. Das verdiente Gold sollte umgehend in den Ausbau der wichtigsten Versorgungsgüter investiert werden. In Novgorod und Köln hat die KI noch die Alleinherrschaft, während in der gerade gegründeten NL Reval später Bier, Getreide und Fisch produziert werden.
Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Sessels zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen ... !!!

Hopsing

Hansetagspräsident

Posts: 1,705

Date of registration: Mar 30th 2005

  • Send private message

10

Sunday, July 10th 2005, 7:06pm

Neue Kurzkommentare zum Update vom 10.07.


Kommentare von Gesil
-------------------------------

MELCHIOR hat bis 1302 über 80.000 Leute in der Hanse, die rasch expandiert. In beinahe allen Städten sind fast alle Waren vorhanden, es gibt aber auch nirgends größere Wintervorräte. Derzeit ist Getreide, Fisch und Hanf sehr knapp, über den Winter könnte auch Bier oder Salz ausgehen – da muss rechtzeitig entgegengesteuert werden. Die Preise scheinen gut gewählt zu sein.
Mit Melchior etabliert sich ein weiterer Meisterarchitekt. In allen Städten die groß genug sind, findet man bereits Achter- und auch Zehnerblöcke, und auch der Mauerbau ist schon fortgeschritten. Auch Straßen wurden bereits viele gebaut, doch in diesem Spielabschnitt wären die Ziegel im Mauerbau besser aufgehoben. Es sollte darauf geachtet werden, dass der Wohnraum in Stavanger bereits sehr knapp ist, und ohnehin im Frühjahr dort eine Belagerung ansteht. Diese Belagerung wird man mit dem Mauerbau nicht mehr abwenden können, aber vielleicht jene in Scarborough und Haarlem.

ADALBERTUS hat friedlich 1302 erreicht und erzielt bei 78.000 Einwohnern einen UW von 20 Mio. Der Bargeldanteil rutscht nach der Abrechnung noch immer ins Minus, was auch der Grund für die nur bescheidenen MM-Importe sein wird. Dadurch entgeht jede Menge Gewinn.
Die Preise sind eher etwas human (sichern aber die Zufriedenheit der Bürger), nur Wolle erscheint als teuer. Die Versorgung mit den Grundgütern dürfte einigermaßen gesichert sein, jetzt wäre die Produktion von Eisenwaren sehr wichtig.
Gebaut wird mittlerweile meist in Sechserblöcken, aber der Mauerbau ist noch sehr unausgeglichen (Tronder spitzt wohl auf den 50.000 GS-Discount). In Bremen ist die dritte Stadtmauer bereits beim dritten Tor angelangt, während in 9 Städten noch gar nicht mit dem Mauerbau begonnen wurde. Knapp vor Weihnachten wurde die erste NL (Reval mit Fisch, Holz, Eisenwaren) anerkannt.

SWARTENHENGST ist auf der Zielgeraden in 1310 angelangt und unmittelbar vor dem Vollausbau. Obwohl er einwohnermäßig zwischenzeitlich schon deutlich vor Roland lag, ist er momentan etwas hinten nach. Doch das wir vermutlich noch. 940.000 Hanseaten – darunter 101.000 Reiche, bevölkern derzeit die 26 Städte. Mit gut 53.000 bzw. 48.000 stellen London und Riga die größten Zentren dar.
Außer an Fellen mangelt es an nichts (vielleicht könnte der eine oder andere Getreidehof in Novgorod noch durch Jagdhütten ersetzt werden), aber die Überschüsse stapeln sich noch immer in den 3 Regionallagern und verursachen unnötige Lagerkosten. Es ist nicht notwendig, Zigtausend Last Holz oder 100.000 Fass Tuch auf Halde liegen zu lassen. Ein paar Preise könnten durchaus angehoben werden (Wolle, Gewürze, Fleisch, Hanf).
Im Bauwesen wurden während des Contests enorme Fortschritte gemacht, es gibt nur noch einige wenige kleinere Baufehler, ansonsten dominieren Sechserblöcke und komplexere Strukturen die Stadtbilder. Swartenhengst darf sich mittlerweile ruhig zur Reihe der Baumeister zählen.

LORD DIOPTAS ist nach 1304 gesprintet und zählt bereits 276.000 Hanseaten bei 75 Mio. UW. 5 Niederlassungen wurden bzw. werden gegründet – da oft Salz und Wein produziert werden können, scheint es akuten Wolle- bzw. Tuchmangel gegeben zu haben. Wolle ist auch jetzt noch nirgends anzutreffen, was die Versorgung der 29 bereits fertig gestellten sowie der 45 noch in Bau befindlichen Webereien gelinde gesagt in Frage stellt (ich konnte nur 12 Schaffarmen in Bau finden....).
Außerdem sind derzeit noch Getreide, Hanf und Salz (gibt es zum Glück noch im Schwimmenden Lager reichlich, doch hanseweit nur 43 Sieden!) sehr knapp, was sich im Winter als großes Problem erweisen könnte. Ein entstehender Erzmangel kann vielleicht durch die vielen in Bau befindlichen Schmelzen noch abgefangen werden.
Die Preise scheinen im vertretbaren Bereich, die Bürger sind zufrieden damit. Aber bei den MM-Verträgen sollte mehr mit S/L gearbeitet werden. Es scheint nicht zweckmäßig, mit 2 Städten Fell-, 3 Pech- und 2 Honig-Exportverträge abzuschließen, während es der Hanse an Tuch und teilweise auch Keramik mangelt, und dafür die Bier- und Eisenwarenvorräte ständig wachsen.
Gebaut wurde zu Beginn noch auf konservative Art, jetzt findet man immer mehr Sechserblöcke im Stadtbild. Gröbere Baufehler sind mir keine aufgefallen, aber auch LD ist daran gescheitert, den Nordostteil von Brügge bebauen zu können. Langsam könnte man auch den Straßenbau beginnen.

Kommentare von Hopsing
-----------------------------------

Mit BALTIC TRADER ist, als 48. der Nybakken-Dynastie, der erste Texaner in den Hafen von Hamburg eingelaufen. Der rabiate BM handelt friedlich auch mit den Indianerstämmen seiner Heimat. Zur Zeit betreibt er 10 Kontore und versorgt mit 70 Schiffen und 79 Betreiben etwas mehr als 39.000 Einwohner. Auf dem Weg zum Eldermann hat er das Piratennest Stettin eingeäschert. Trotz moderater Preise in den Kontoren hat er 900.000 GS in der Portokasse, die darauf warten, investiert zu werden. Mögliche Niederlassung wäre zum jetzigen Zeitpunkt Reval mit Fisch, Honig und Salz.
Very wellcome to our contest and good luck, Baltic Trader!

GESIL hat mit mehr als 400.000 Hanseaten den Jahreswechsel 1304/05 gefeiert. Die Versorgung seiner Einwohner sichert er mit 1378 Schiffen und 3120 Betrieben ab. Wenn es überhaupt an irgendwelchen Gütern mangelt, dann sind es Felle. Sicherlich ein Hemmnis auf dem Weg zur Kreation einer reichen Hanse.
Über Gesils Qualitäten als Baumeister zu reden, hieße Eulen nach Athen zu tragen. Wer aber Blöcke von 20 und mehr Betrieben sehen will, der sollte sich dieses Save nicht entgehen lassen. Auch die Einwohnerzuwanderung von vorgespulten mehr als 2700 in einer Woche stellt einen Spitzenwert dar.
Die gerade im Aufbau befindliche NL Ahus ist mit den Waren Getreide, Wolle und Tran/Fisch wohl eine Novität im Contest und sicherlich ein Resultat der Bemühungen, das Geheimnis der Warenverteilung in NL, zu lüften.
In Scarborough kündigt sich eine Belagerung an.
Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Sessels zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen ... !!!

Hopsing

Hansetagspräsident

Posts: 1,705

Date of registration: Mar 30th 2005

  • Send private message

11

Sunday, July 17th 2005, 7:58pm

Neue Kurzkommentare zum Update vom 17.07.

Kommentar von Gesil
-----------------------------

ARNO hat 1304 erreicht und steht vor der Anerkennung seiner 6. NL Stockholm. Als Pirat kann er sich eine Lagerpolitik leisten, die Friedenstauben nicht umsetzen können: Bier, Fisch, Getreide, Holz, Salz und Ziegel werden nur zu einer bestimmten Menge gelagert, der Rest zum Mindestpreis an die Stadt verkauft. Sollten die Lagerstände zu klein werden, kauft man sie günstig mit dem Handelsrabatt eines 5er-Kapitäns zurück. Trotz sehr hoher Preise sind die Bürger allerorts zufrieden und strömen in die rasch aus dem Boden schießenden neuen Arbeitsstätten.
Gebaut wurde in dem von Arno gewohnt perfekten Stil, und auch der Betriebs- und Häusermix ist wohl durchdacht. Die 385.000 Einwohner haben einen UW von 290 Mio. geschaffen, der zu mehr als 50% in barer Münze vorliegt.


Kommentare von Hopsing
-----------------------------------

Mit SWARTENHENGST marschiert der nächste Nybakken unaufhaltsam auf den Vollausbau zu. Im Jahre 1312 angekommen hat er alle in allen contestrelevanten Werten neue Bestmarken aufgestellt. 30.000 Einwohner mehr als Roland, hat er jetzt schon in seinem Imperium zu versorgen, wobei umfangreiche Baumaßnahmen in Tönsberg und Ahus noch für einen kräftigen Zuwachs sorgen werden. Großmütig gestattet er in Bergen dem Händler Herrmann Pleskow den Betrieb von drei Fischerhütten. Eine noble Geste!
Auf Nord- und Ostsee tummeln sich nachwievor, entsprechend der friedlichen Eistellung des Troder –Swartenhengst Nybakken, zahlreiche Konvois und Einzelfahrer unter weissen Segeln, jedoch haben diese Konkurrenten des unglaublichen Eldermanns ihr Unternehmen umgewidmet und führen jetzt Kaffeefahrten durch oder bringen Meeresangler zu beliebten Fangplätzen. Die Zeiten des gewinnbringenden Handels mit blühenden Hansestädten sind ein für alle Mal vorbei.

SWARTENHENGST hat angekündigt, dass er sich zu Beginn des Jahres 1314 in den wohlverdienten Ruhestand begeben wird. Im blühenden Alter von fast 35 Jahren kann er dann mit seiner zehn Jahre älteren Frau und den drei Kindern das anhäufte Vermögen genießen. 1313 hat er aber den Reichtum in seinem Imperium wiederum kräftig gemehrt. 18.459 Hanseaten verdingten sich noch einmal in seinen nun 8045 Betrieben und heuerten auf seinen 1658 Schiffen an. Der widerborstige Kaufmann Pleskow, war bisher nicht bereit die drei Fischereibetriebe an die Nybakken-Dynastie abzutreten.
Nicht auszudenken wäre, wenn Swartenhengst von Beginn an, auch der Bauplatzoptimierung etwas mehr Aufmerksamkeit gewidmet hätte. Trotzdem ein bemerkenswertes und ansehenswerte Spiel!

Kommentare von Gunter
-----------------------------------

SWARTENHENGST erreicht nun auch noch das Jahr 1311. Er befindet sich voll im Endspurt, nur in wenigen Niederlassungen wird noch auf die letzten Richtfeste sowie die passenden Einwohner gewartet. Mit aktuell 1.004.682 Einwohnern erreicht er allerdings jetzt schon mehr als eine Million Einwohner. Herzlichen Glückwunsch zu dieser hervorragenden Leistung!

UGH! zeigt in seinem 1302er Spielstand allen das Potential von Arbitragehandel. Mit über 85 Mio UW hängt er alle anderen um über 20 Mio ab, die besten anderen friedlichen Händler sogar um über 60 Mio.
Jetzt gilt es auch bei der Einwohnerentwicklung die guten Ansätze (92.451 Einwohner) fortzusetzen. Hierfür sieht die Bauweise ordentlich aus, von 4ern bis 10ern schmiegt sich alles Mögliche in die Landschaft. Alles in allem ein Spielstand, der vor allem wegen der Arbitrageschiffe wirklich anschauenswert ist.
Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Sessels zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen ... !!!

Hopsing

Hansetagspräsident

Posts: 1,705

Date of registration: Mar 30th 2005

  • Send private message

12

Sunday, July 24th 2005, 12:44pm

Neue Kurzkommentare zum Update vom 24.07.

Kommentar von Gesil
-----------------------------


HOPSING ist mit mehr als 200.000 Hanseaten in 1304 angekommen. Die 5. NL steht unmittelbar vor ihrer Anerkennung; die Preise sind vernünftig gewählt. Einige Waren sind natürlich noch knapp (Felle, Honig, Keramik, Fleisch/Leder), doch das wird sich bald ändern. Aber viele Betriebe werden bei nur ineffektiver Produktion errichtet, was leider den Warenausstoß niedrig, den Herstellungspreis aber hoch hält. Gebaut wurde sehr schön, es gibt viele große Baukomplexe. Auch der Mauerbau verläuft zufriedenstellend und könnte im nächsten Jahr abgeschlossen werden. Die Chronik sieht beeindruckend aus – warum sich die Piraten bei dieser Todesrate noch aus den Nestern wagen, bleibt ein Rätsel.



Kommentare von Hopsing
-----------------------------------

Mit MASAK TJAN hat sich der 49. der Nybakken-Dynastie in den Contest-Analen 2005 verewigt. Der raffinierte Händler versucht als Pirat sein Glück, hat sich jedoch sein bisheriges Vermögen von knapp 5 Mio. GS nur durch Stadtüberfälle zusammengekratzt. Er unterhält bisher nur sein Heimatkontor in Hamburg, wo gerade die Ausschreibung für den Posten des Kontorverwalters läuft. Die insgesamt 4 Schiffe umfassende Flotte befindet sich bis auf eine für die Funktion des Ausliegers vorgesehene Kogge gerade zur Reparatur. Die Installation des Ausliegers wird jedoch keinen finanziellen Vorteil bringen, da die Unterhaltung mehr kostet, als die Stadt z.Z. bereit ist zu zahlen. Die Einstellung eines Hansebaumeisters ist dringend erforderlich, um das erbeutete Vermögen gewinnbringend
einzusetzen.


SWARTENHENGST hat seine Flotte zur großen Abschlußparade formiert. Als zweiter Händler hat er das diesjährige Contestziel erreicht und seine Hanse komplett ausgebaut.
In den Club der Millionäre wird er nun mit den nebenstehenden Werten eingehen. Wo Tronder-Swartenhengst Nybakken in der Endabrechnung landen wird, wird sich zeigen. Trotzdem war es interessant zu verfolgen, wie sich seine Hanse stetig weiterentwickelt hat.


Herzlichen Glückwunsch!
Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Sessels zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen ... !!!

Hopsing

Hansetagspräsident

Posts: 1,705

Date of registration: Mar 30th 2005

  • Send private message

13

Monday, August 1st 2005, 9:32pm

Neue Kurzkommentare zum Update vom 01.08.

Kommentar von Gesil
-----------------------------

KEVIN ist als verheirateter Kaufmann 1301 angekommen. Als tapferer Piratenbekämpfer nennt er 7 teils schwer bewaffnete Schiffe sein Eigen. Er besitzt auch in Newcastle ein Kontor, in dem er Baustoffe erzeugen wird, um auch in die anderen Städte expandieren zu können. Ein Beitritt zur Gilde würde im Moment 18.000 GS kosten, was angesichts von 60.000 GS aufgenommener Darlehen und nur 10.000 GS Bargeld nicht finanzierbar ist. Daher sollte sich Tronder vorerst auf Handel mit gewinnbringenden Waren (Wein, Tuch, Eisenwaren, Felle, Keramik, Tran, Wolle, Fleisch, Leder) beschränken, und eventuell einige Rathausaushänge erfüllen. Dann rückt auch der Aufstieg zum Fernkaufmann in greifbare Nähe.


Kommentar von Dr. No
-------------------------------

TRISTAN erreicht als 7. Friedenstaube das Jahr 1305. Der Spielstand wirkt wie eine kontinuierliche Fortsetzung von 1304. Die Gauklergewerkschaft meldet auch dieses Jahr wieder größtenteils hochzufriedene Städte, allerdings ist das entwicklungspolitische Gefälle zwischen Kern und Peripherie keineswegs aufgehoben. Von den in 1304 genannten Sorgenkindern wurde nur Nowgorod wirklich entwickelt, allerdings stehen dort auch nur Jagdhütten und Fleisch wird in Nowgorod auch im Stadtbetrieb nicht mehr produziert. Fleisch und Leder sind neben Fellen die am akutesten fehlenden Produkte. Wie gut die Bevölkerung den Winter überstehen wird, ist schwer zu sagen. 1305 sollte am besten zum Jahr des Ochsen erklärt werden und die aus nybakkischer Sicht bautechnisch jungfräulichen Städte Edinburgh, Bergen und Stavanger (den einen Betrieb lass ich mal außer Acht) sollten so langsam ihre Unschuld verlieren.
In bautechnischer Hinsicht hat sich Tronder Tristan Nybakken in Ripen ein Denkmal gesetzt: In Ripen sieht man schon 15 der 19 Betriebe, welche den bis dato größten Gebäudeblock in Tristans Reich bilden werden.
Als NL wäre gerade Ladoga mit Fisch, Holz und Honig verfügbar, allerdings sollte man sich dieses Angebot zweimal überlegen. Dennoch schreien die knapp 28 Millionen GS Bargeld danach, investiert zu werden.
Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Sessels zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen ... !!!

Hopsing

Hansetagspräsident

Posts: 1,705

Date of registration: Mar 30th 2005

  • Send private message

14

Monday, August 8th 2005, 10:06am

Neue Kurzkommentare zum Update vom 08.08.

Kommentare von Patroni
-----------------------------------


Der erfahrene Ratsherr Tronder KEVIN Nybakken hat unbeschadet den Januar 1302 erreicht. 37.639 Einwohner leben in seiner Hanse. Er hat mittlerweile neben seiner Heimatstadt Hamburg vier Kontore errichtet, in Bremen, Groningen, Brügge und Newcastle. Zwei Konvois ziehen über die See und übernehmen gerne Patrouillenaufträge für bedürftige Kneipenbekanntschaften.
Die Produktion läuft langsam an, grade wird in Brügge investiert, drei Werkstätten sind dort im Bau, die neben den bestehenden Viehzuchten die Industrialisierung vorantreiben werden.
Sein nächstes Ziel wird sein, mehr Schiffe zu erlangen, um die in Hamburg lagernden Güter in notleidende Regionen zu bringen.
Ein verstärkter Einsatz von Kontorverwaltern und der intensive Einsatz seiner Schiffe zur Warenverteilung könnten Kevin noch ein ganzes Stück weiter bringen.

Der unglaubliche Bürgermeister Tronder "RATSHERR01" Nybakken hat das Jahr 1301 erfolgreich genutzt. Mehr als 50.000 Einwohner leben und arbeiten in seiner Hanse, zumeist in seinen 190 Betrieben. Das Glück des Tüchtigen brachte ihm als erste Stadtgründung Reval mit Eisenwaren, Fisch und Holz. Fast überall wehen seine Fahnen, nur der hohe Norden mit Edinburgh, Bergen und Stavanger wartet noch auf seine Eroberung. Noch handelt er in manchen Städten manuell, aber das Wachstum seines Imperiums wird bald auch dort Kontorsverwalter erfordern.
Bei solch einem strahlenden Bild ist es unbegreiflich, dass ihn die Unterwelt als einen der der Ihren ansieht, und das, obwohl seine erste Tat als Bürgermeister die Vernichtung eines Piratennestes war
Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Sessels zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen ... !!!

Hopsing

Hansetagspräsident

Posts: 1,705

Date of registration: Mar 30th 2005

  • Send private message

15

Monday, August 15th 2005, 6:48am

Neue Kurzkommentare zum Update vom 15.08.

Kommentar von Gesil
-----------------------------

UGH! kann man nur sagen bei diesem Spielstand von 1303. Fast 167 TEW, über 170 Mio. UW, davon allein 110 Mio. in der Schatztruhe. Wem bei diesen Zahlen noch nicht die Spucke weg bleibt, der soll sich seine Bauweise ansehen: in Ripen wurde ein kleinerer Stadtteil türkisch errichtet. Die aus diesem Experiment gewonnenen Erfahrungen werden nun in Novgorod und Hamburg weiter verfeinert, wo relativ große Gebiete straßenlos zugepflastert werden. Wen wundert es da, dass in vielen Städten die Baustoffe knapp sind? Auch ein paar andere Waren sind nur spärlich vorhanden, doch das verursacht der Bevölkerung dank extrem niedriger Bier-, Getreide- und Fischpreise noch keine Probleme. Lediglich die Reichen sind verstimmt – doch das ist vermutlich in Ugh!’s Interesse.


Kommentar von Gunter
--------------------------------

KEVIN hat in dieser Woche ein weiteres Jahr geschafft und nun das Jahr 1303 erreicht. Im letzten Jahr ist Tronder Nybakken bei ihm zum Bürgermeister der Stadt Hamburg aufgestiegen. Insgesamt bevölkern 40.421 Einwohner die Hanse. Der UW beträgt ca. 1,7 Mio, Sorge macht jedoch, dass er im letzten Monat gesunken ist. Das nächste Ziel sollte jetzt erstmal sein den reinen Handel mit Waren zu forcieren und dafür auch Autorouten/Kontorverwalter einzusetzen.


Kommentar von Dr. No
----------------------------------

Unsere Hohe Priesterin PATRONI, die zur Zeit in Nowgorod wohnhaft ist, hat nun das Jahr 1303 hinter sich gelassen und konnte ihre Hansebevölkerung um weit mehr als die Hälfte steigern. In wenigen Tagen wird Königsberg, welches weit über 2000 Seelen zählt, mit Getreide, Holz und Salz anerkannt werden. Sie könnte gleich darauf Memel mit Getreide, Holz und Honig gründen. Auch wenn man die Niederlassungen außer Acht ließe, wirkt die Bevölkerung unausgewogen verteilt. Während Hamburg über 10.000 Seelen zählt, bewegen sich die sonstigen Stadtbevölkerungen zwischen 3.900 und 7.800 Menschen. Drei Städte haben eine fertige Drittmauer, sechs Städte bauen an dieser, weitere zwei haben eine fertige Zweitmauer, in allen anderen Städten baut man diese noch.
In ihrer Hanse mangelt es an Fleisch, Wolle, Tran und vor allem Honig! Zudem wurde zu wenig Hanf angebaut, so dass in England eine große Hanfkrise herrscht und der dortige Fischfang brach liegt. In Boston hat es der Gaukler wahrlich sehr schwer, denn der eigentliche Exporteur müsste jetzt eigentlich die Pescados einführen, was aber nicht gemacht wird, da die Hanfkrise als solche noch nicht bemerkt zu sein scheint. Katastrophenhilfe ist dort nun angesagt.
Patronis Bauweise brächte auch die alte Schule zum Heulen, auch wegen ihrer zweifelhaften Spezialität, den verkorksten Sechsern.
Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Sessels zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen ... !!!

Hopsing

Hansetagspräsident

Posts: 1,705

Date of registration: Mar 30th 2005

  • Send private message

16

Monday, August 29th 2005, 12:52pm

Neue Kurzkommentare zum Update vom 29.08.


Kommentare von Gesil
-----------------------------

BIZPRO ist 1301 braver Fernkaufmann und bereits der Gilde beigetreten. Von Harlingen bis Ripen besitzt er 5 Kontore und 5 Schiffe sowie ein Dutzend Betriebe. Die Kontorsverwalter handeln nur mit ausgewählten Waren und verschleudern manche davon zum Dumpingpreis (Tuch, Wein, Gewürze,
Honig,Leder,Wolle,Fleisch).
Im Piratenkampf fehlt noch die Übung; nach zahlreichen Warenspenden mussten auch noch 2 Schiffe an die schwarzen Brüder übergeben werden. Bizpro hielt sich aber an Edinburgh und Stavanger schadlos, deren Stadtkassen ihm insg. 495.000 GS einbrachten. Sowie einiges an Ansehensverlust, da seine Auslieger die beiden Städte nicht beschützen konnten.

LARSSON ist als Oberpiratenvernichter 1301 angekommen und hat in allen 16 Startstädten Kontore. Die Preise sind mit Bedacht gewählt, nur Bier und Fisch scheinen etwas teuer. Warenvorräte sind aber nur wenige da, und warum es gerade im Zentrallager Harlingen (sowie ein paar anderen Städten) keinen Kontorsverwalter gibt ist rätselhaft.
Bautechnisch wurde vom Start weg auf sehr hohem Niveau begonnen. Es gibt sogar schon Zehnerblöcke, und die anderen Betriebe wurden so gesetzt, dass sie keinen nachteiligen Einfluss auf kommende Strukturen haben.

Kommentar von Gunter
--------------------------------

Tja, was kann ich noch zum 1304er Spielstand von UGH! sagen? Gut 269 Tausend Einwohner befinden sich in der Hanse, der UW beträgt mittlerweile ca. 240 Mio. Nachdem Ugh! früher seine Kapitäne geärgert hat, indem er ihnen verboten hat, ihren Hafen zu verlassen und die weite Welt zu sehen, ärgert er nun seine Bürger, die ihre neuen Häuser und neuen Betriebe nur noch unterirdisch oder durch die Luft erreichen können, nicht jedoch auf einer Strasse.
Fazit: Ein Spielstand, der es lohnt, angeschaut zu werden.

Kommentare von Patroni
----------------------------------

KEVIN hat das Jahr 1304 erreicht und hadert noch mit dem ihm als Onlinespieler ungewohnten Umfeld als Baumeister. Mittlerweile hat er zum Bürgermeister von Hamburg gewählt worden und unterhält Kontore in Ripen, Bremen, Groningen, Nowgorod, Newcastle und Brügge. Noch sind nicht in allen seiner Kontore Verwalter eingestellt, die ihm vielleicht den Freiraum schaffen könnten, seine Hanse einen entscheidenden Schrift voran zu treiben. Hierbei würde vielleicht auch die konsequentere Nutzung erbeuteter Schiffe als Handelsfrachter als deren baldige Versteigerung helfen. Seine 36 genutzten Schiffe werden nicht ausreichen, seine Bürger mit Lebensmittel und seine 59 Betriebe mit Rohstoffen zu versorgen.
Mit über 300.000 GS Bargeld ruft die Hanse nach seiner helfenden Hand, die Bürger hoffen auf seine Warenlieferungen und auf ihn als Arbeitgeber.

MERAPI hat ebenfalls - in Windeseile - das Jahr 1304 erreicht. Er hat konsequent gebaut und hat gerade seine in Thorn seine fünfte Niederlassung. Alle seine Niederlassungen produzieren Fisch, was gute Hoffnung auf viele Einwohner weckt, die Vollausbauer werden alle neidisch werden. Dass Honig in vier seiner fünf Niederlassungen produziert wird, bietet eine gute Grundlage für lukrative Mittelmeer-Expedtionen.
Alle Bürger lieben ihn und seine guten Taten. Auf den Weltmeeren ist außer ihm auch niemand zum lieben da, aber in den Städten ist die KI weiter fleißig am Bauen. 1151 Schiffe tummeln sch auf seinen Meeren und zu seinen 1449 Betrieben kommen täglich weitere dazu.
Ein schöner, harmonischer Spielstand, merapi wird sicher in der Endabrechnung vorne mitspielen.


Kommentare von Dr. No
-----------------------------------

GESIL arbeitet sich nun zum Jahreswechsel 05/06 in Siebenmeilenstiefeln an den Vollausbau heran! Am 28. 12. 1305 wurde Rostock mit Getreide, Holz und Keramik anerkannt und somit hat die Geschichte der „Hanse der 26“ begonnen! Die Bevölkerung konnte um 40 Prozent erhöht werden, genauer um etwa 170.000 Menschen. Frühestens 1308, sicherlich aber 1309 könnte Gesil den Vollausbau geschafft haben. Bautechnisch wird Gesil immer osmanischer, denn nachdem große Areale zu türkischen Wohnblöcken wurden, welche sich zu den Hähnchenbruststreifen gesellen, die wir Endlosdoppel nennen, werden die letzten Ritzen noch effizienter gefüllt, so dass Gesils Savegame durchaus Grundlage einer großangelegten Landvermessung werden könnte. Bravo!

MELCHIOR taucht in das Jahr 1303 mit einer hochzufriedenen Hanse und der Neugründung Riga mit Fisch, Holz und Honig ein. Neben den obligatorischen Fellen herrscht ein sporadischer Mangel auch bei Eisenwaren, Fleisch, Leder, Wolle, Tran und Tuch, allerdings fehlen in den einzelnen Städten selten mehr als zwei oder drei Waren. Sieben Städte haben fertige Drittmauern, vier Städte unfertige, weitere fünf Städte inklusive zweiter Niederlassungen haben die Zweitmauer fertig, die restlichen zwei Städte bauen an ihr. Riga ist noch mitten in der Gründungsphase. Man merkt noch gewisse Konzentrationen, vor allem durch die fünfstelligen Städte Hamburg, Bremen und Ripen. In Köln und Nowgorod ist Weiß noch immer die dominierende Farbe. Er ist früher recht leger mit dem Bauland umgegangen (siehe die berühmte Ripener Diagonale), allerdings ist Melchiors bautechnische Evolution nun vom Zehnerblock zum Endlosdoppel gereift, wie man in Brügge beobachten kann.
Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Sessels zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen ... !!!

Hopsing

Hansetagspräsident

Posts: 1,705

Date of registration: Mar 30th 2005

  • Send private message

17

Sunday, September 4th 2005, 6:03pm

Neue Kurzkommentare zum Update vom 04.09.

Kommentar von Hopsing
-----------------------------------

Unsere Hohepriesterin PATRONI regiert ihre Hanse zum jetzigen Zeitpunkt von Haarlem aus. Sie ist als erster Pirat in das Jahr 1305 vorgestoßen. Ihre mehr als 194.000 EW werden von 853 Schiffen und 1364 Betreiben ziemlich ausgeglichen versorgt. Lediglich bei Fellen, Fleisch und Leder stehen ihre Hanseaten beim Gang über den Wochenmarkt vor teilweise leeren Auslagen.
In fünf der Startstädte wird noch an der 3. Mauer gewerkelt.
Die Warenverteilung in den NL scheint auf ein süßes Laster Patronis hinzuweisen. Die bisherige Warenverteilung mit 1x Bier, 1x Fisch, 3x Getreide, 3x Holz, 1x Salz, 2x Honig, 1x Ziegel wird nun in Tönsberg mit Fisch, Honig und Wein weiter in die süße Richtung verschoben, obwohl die letzte Kombination für die Bauplatzoptimierung - ohnehin keine Paradedisziplin der Hohepriesterin – denkbar ungünstig ist. Wissenswert wäre aber in diesem Zusammenhang, ob die Warenverteilung, die ja eigentlich atypisch ist, aus dem Spiel heraus erreicht wurde, oder ob hier massiv die Erkenntnisse aus der Forumsdiskussion zum Thema NL eingeflossen sind.


Kommentar von Patroni
-----------------------------------

Der unglaubliche Eldermann ELMINGER Tronder Nybakken hat im Januar 1302 seine Hanse so gut versorgt, dass über 100.000 Einwohner sch dort tummeln. Sie arbeiten in seinen 715 Betrieben und auf seinen 268 Schiffen. Da in einigen seiner Städte noch kein Stein der 2. Stadtmauer gelegt wurde, könnte es in naher Zukunft eng in seinen Städten werden.
Er hat sich Anerkennung erworben durch die Gründung zweier neuer Städte, als erste Reval, mit Eisenwaren, Fisch und Holz und zweitens Pernau, wo Fisch, Honig und Salz gewonnen werden. Erst vor wenigen Tagen legte er den Grundstein zu seiner dritten Gründung, Riga, wo er Fisch, Holz und Honig produziert werden können.
Durch seine fairen Preise haben sich kaum Überschüsse angehäuft, für die er sonst den Landesfürsten bemühen müsste. Wie überall fehlt Fleisch und Leder, auch Tuch und Wein sind so knapp wie Fell und Eisen allüberall.

Kommentar von Dr. No
-------------------------------

HOPSING ist nun im Jahr 1305 und hat Thorn mit Fisch, Getreide und Ziegel gegründet ist nun bei der Gründung Oslos mit Fisch, Holz und Wein. In den Kernstädten meldet die Gauklergewerkschaft hochzufriedene Bürger, in den Niederlassungen ist die Zufriedenheit unterschiedlich, in Thorn ist sie sehr schlecht. Bis auf Felle, Fleisch und Leder ist alles reichlich vorhanden. Bautechnisch scheint Hopsing zwar auf der Höhe der Zeit zu sein, wenn da nicht die Sache mit dem missglückten Sofazwölfer in Edinburgh wäre.

Edit Gesil:
Auch LORD DIOPTAS hat einen Spielstand abgeliefert, und zwar von 1305. Leider ist der beschädigt bzw. ohne .pst-Datei geliefert worden. Daher können wir euch diesen sicher sehr interessanten Spielstand erst anbieten, wenn LD uns die Dateien nochmals geschickt hat. Wir bitten um Verständnis.

Edit Patroni:
Habe den Tippfehlerteufel exorziert!
Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Sessels zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen ... !!!

This post has been edited 2 times, last edit by "Patroni" (Sep 4th 2005, 10:59pm)


Hopsing

Hansetagspräsident

Posts: 1,705

Date of registration: Mar 30th 2005

  • Send private message

18

Sunday, September 18th 2005, 8:16pm

Neue Kurzkommentare zum Update vom 18.09.

Kommentar von Hopsing
------------------------------------


Oberpirat MANDELA ist noch einmal zu neuen Ufern aufgebrochen. Gegenüber seinen ersten Versuchen hat er sich erneut gesteigert, obwohl sein Spielstand für den Piraten schlechthin eher bescheiden anzusehen ist. Sein Startkapital hat er sich durch 14 Stadtüberfälle geholt, wobei der zweite Überfall auf Harlingen keine große Beute mehr brachte. Insgesamt ist aber ein Wandel zu dahingehend zu bemerken, dass mit der Einrichtung von Autorouten auch das händlerische Potenzial langsam angezapft wird. Bis alles reibungslos läuft dauert es halt seine Zeit. Nur nicht ungeduldig werden!


Kommentare von Patroni
------------------------------------


REMICK hat seine piratischen Ambitionen bis in den Januar 1303 weitergelebt. Furcht schüttelt die braven Kaufleute, die seinen Namen nur hinter vorgehaltener Hand nennen. Doch seine günstigen Preise, die sogar im Winter Wein und Honig für wenig mehr als den Selbstkostenpreis feilbieten, erhöhen sein Ansehen trotz alledem.
392 Schiffe und 642 Betriebe nennt er nun sein eigen, seine dritte Niederlassung Riga mit der schönen Kombination Erz, Eisenwaren und Fisch steht kurz vor der Anerkennung.
Die Ratsherren vieler Städte warten nur auf seinen Antrag, um die Milizen zu erhöhen und die Stadtmauern zu erweitern. Und die Stadtwachen seiner Städte hoffen darauf, dass bald ein paar Türme ihre ungeschützten Tore befestigen.

Der ungestüme Kaufmann TUFAK hat sein erstes Jahr als Pirat verbracht. Sechs Schiffe und zehn Betriebe - alle in Hamburg - mehren sein Vermögen. Er freut sich auf die anstehende Hochzeit mit der lieblichen Karoline Wittacker aus Newcastle, wo er bereits ein Kontor gebaut hat. Ein weiteres steht in Groningen.
Noch scheut er die Ausgaben für Kontorverwalter. Für den weiteren sozialen Aufstieg mangelt es noch an Vermögen, dieses könnte durch verstärkte Nutzung seiner Flotte für Handelszwecke erhöht werden. Die Hanse wartet nur auf einen wie ihn, der sie mit dringend benötigten Waren versorgt. Eisenwaren aus Groningen könnten sich zu einer sicheren Geldquelle entwickeln.


Was soll man zu einem solchen Spielstand sagen? Der edle LORD DIOPTAS wird sicher in der Endabrechnung vorne bei den Besten dabei sein.
Viele seiner Städte sind komplett oder fast ganz ausgebaut. Die Warteschlangen der Bautrupps gehen bis in die 250ste und weiter. 891 Schiffe bevölkern die Weltmeere, in 4.099 Betrieben wird gearbeitet. Schön regelmässig sind die Gebäude besetzt, Sechser-Blocks stehen überall, und sogar der eine oder andere Zehner-Block wurde gesehen.
Seine neueste, die siebte, Niederlassung ist Memel mit Honig, Tran und Wein, und in Rostock ziert die erste bekannte Niederlassung mit fünf (!) Produktionen (Fleisch, Leder, Getreide, Fisch und Tran) die Hansewelt. Allein dieses dürfte ihm einen Platz in der Hall of Fame verdient haben.
Die weißen Händler lässt er in Maßen gewähren, jedoch müssen sie in seinen Niederlassung die eiserne Faust der Sondersteuer befürchten.

Nach vielen Irrungen und Wirrungen der modernen Technik konnte der lordliche Spielstand von Anno
Patrizii 1306 begutachtet werden.
Seit dem vorhergehenden Januar bevölkern fast 200.000 Hanseaten mehr seine Städte und Niederlassungen, dennoch nicht annähernd genug, um die freien Arbeitsplätze in seinen Betrieben zu besetzen. In den Hansestädten und –kontoren ist kein einzelner freier Bauplatz mehr zu finden, lediglich in den Niederlassungen lohnt es noch, Ziegel zu lagern.
Die Wartelisten der erschöpften Bauhandwerker umfassen noch viele hundert Positionen.Der einzige leichte Schatten am Horizont dieser blühenden Hanse ist das fade Essen, denn Fischer und Viehzüchter rufen nach Salz, das sehr knapp geworden ist. Hoffnung besteht in Stockholm, der jüngsten Niederlassung, wo Bier, Erz und eben auch Salz hergestellt werden können und wo die Warteschlange der Bauleute noch sehr kurz ist.
Wird Lord Dioptas zum Einwohner-Millionär? Ich glaube schon!


Der edle ROBERT von TALLINN hatte einige Spielstände gehortet und beglückt uns nun mit seinen Saves von 1303, 1304 und 1305.
Im Januar 1303 leiden seine Bürger noch unter einer Hungersnot, zu wenig Getreide ist auf dem Markt, und dieses ist zum Preise von nur 112 Goldstücken schnell vergriffen. Aber schon im nächsten Winter sind diese Probleme behoben, nur glückliche Gesichter sind zu sehen, wo seine Hand regiert.
Er bessert seine Finanzen durch manchen Griff in die Stadtkasse und bis ins Jahr 1304 auch durch massives Versteigern erbeuteter Piraten-Koggen auf, wobei die weißen Händler immer gerne zugreifen. So kann man im Jahre 1303 den seltenen Anblick eines weißen 20er-Konvois und im Januar 1305 sogar eines noch nie da gewesenen weißen 148er-Konvois genießen, bei dem der weiße Händler mit insgesamt 3.050 Matrosen die stolze Last von 41 Faß Waren nach Hamburg transportiert! Dieses Phänomen dürfte Robert von Tallinn zum Kandidaten für die Hall of Fame befördern und wird manchem Piraten unter uns den Mund wässrig machen.
Bei der Bauweise bevorzugt der Balte den klassischen Vierer-Block vor dem neumodischen Sechser, und in seinen Niederlassungen hat er zweimal, in Reval und in Riga, das Glück, Eisenwaren produzieren zu können. Sein jüngstes Kind ist Oslo, wo neben dem in allen seiner Niederlassungen produzierten Fisch auch noch Holz und Honig hergestellt werden können.
Im Jahre 1306 hat er sich in seiner neuen Warenzentrale Groningen niedergelassen und von dort die Verteilung etwas vereinfacht, wobei es weiterhin einige Nebenzentren z.B. in Boston gibt.
Sein Imperium ist nun konsolidiert, er kann in großem Maßstab Kredite geben und Warenknappheit gibt es nur mehr bei den "üblichen Verdächtigen" Wein, Fell und Fleisch/Leder.


Kommentar von Gunter
----------------------------------

Bei UGH "türkischt" es auch zum 01.01.1305 weiter so vor sich hin. Was soll man da noch groß zu sagen, es bleibt weiterhin sehr hübsch anzuschauen. Für nüchterne Zahlenliebhaber: 401.000 Einwohner und knapp 390 Mio UW. Inzwischen wird gerade mit Thorn (Holz, Keramik, Tran + Fisch) die 7. Niederlassung gegründet.
Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Sessels zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen ... !!!

Hopsing

Hansetagspräsident

Posts: 1,705

Date of registration: Mar 30th 2005

  • Send private message

19

Sunday, September 25th 2005, 8:47pm

Neue Kurzkommentare zum Update vom 25.09.


Kommentar von Hopsing
------------------------------------


MIGHTY ist als 54. der Nybakken – Dynastie in die Analen des diesjährigen Contest eingegangen. Sein gelungener Piratenstart führt ihn gleich auf Platz 3 der Jahrestabelle. Sein Imperium in nackten Zahlen: 16 Kontore, 152 Schiffe, 256 Betriebe, EW 52.489, UW 9.508.782.
Er hat sein Startkapital optimal eingesetzt. In allen Städten wird schon gebaut, z.Z. hat er ca. 330.000 GS in Baumaßnahmen und ca. 130.000 im Schiffbau gebunden. Alle Städte sind in das Handels-system, ausgehend von Ripen, eingebunden. Es wird sich aber nicht vermeiden lassen, hier demnächst Autorouten zu installieren. Ein Blick in die Konvoi-Abteilung der Gilde wird den Piraten jubilieren lassen, in fast allen Städten liegen Konvois der KI vor Anker, sicherlich als Gegenreaktion auf die piratischen Aktivitäten des Tronder-Mighty Nybakken. Moderate Preise sichern ihm in 11 von 16 Städten eine sehr zufriedene Bevölkerung. Hier kann man gespannt sein, wie’s auch ohne Arbitragehandel weiter geht!


Kommentar von Gesil
-------------------------------


TRISTAN ist per 01.01.1306 BM von Bergen; leider hat er verabsäumt, einen Tag vorher nach Stavanger umzuziehen. Diese Stadt ist längst an ihre Wachstumsgrenzen angelangt, und der Mauerbau geht nur sehr schleppend voran. Der Mauerbau steht im Moment im Mittelpunkt des Interesses, doch könnten hier die Prioritäten besser gesetzt werden.
Der Pionier in der NL-Forschung besitzt erst 2 anerkannte NL, hat aber noch keinen dritten Auftrag angenommen.
Bautechnisch hat sich Tristan deutlich weiterentwickelt; er konnte als einer der wenigen den Nordosten von Brügge bebauen, und errichtet auch schon Endlosblöcke.
Die Preise sind recht vernünftig gewählt, aber es mangelt in fast jeder Stadt an Tuch, Eisenwaren, Fleisch und Leder. Aber auch Getreide, Honig und Wolle sind nur unzureichend im Lagerbestand.
Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Sessels zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen ... !!!

Hopsing

Hansetagspräsident

Posts: 1,705

Date of registration: Mar 30th 2005

  • Send private message

20

Monday, October 3rd 2005, 12:50pm

Neue Kurzkommentare zum Update vom 03.10.


Kommentar von Hopsing
----------------------------------

MELCHIOR hat mit ca. 6700 Matrosen auf 587 Schiffen und ca. 37000 Mitarbeiter in 1392 Betrieben den Jahreswechsel 1303/04 gefeiert. Als 5. NL hat er Ahus mit Erz, Fisch und Getreide gegründet.

Als Baumeister ist er bestrebt komplexe Strukturen zu schaffen. Bei ca. 24 Mio. GS in der Portokasse ist aber keine Zurückhaltung bei der Auftragsvergabe an die Bautrupps mehr von Nöten. Es gibt in keiner der Städte eine Bauwarteschlange, jedoch reicht die Spanne der zufriedenen Bevölkerung von ca. 4.000 in Novgorod bis ca. 19.000 in Hamburg. Alle 3. Mauern in den Startstädten sind gesetzt, die dritte Mauer in Bergen war für 159.000 GS zu haben.

Das Routennetz versorgt alle Städte, jedoch sind noch viele Einzelfahrer unterwegs, die die Übersichtlichkeit auf der Karte etwas erschweren.

In Zukunft sollte in diesem sehr ausgeglichenen Spiel das Augenmerk auf die intensivere Entwicklung der NL gelegt werden. Insgesamt ein ansehenswerter Spielstand, wo in erster Linie nicht auf bedingungslose Expansion, sondern auf den Mauerbau gesetzt wurde, um anschließend zu expandieren. Auch diese Taktik scheint aufzugehen, wie die Zahlen beweisen!


Kommentar von Patroni
---------------------------------

Im Januar 1306 treten UGH!s Baukünste offen zu Tage. Seine Architekten sprechen - Jahrhunderte vor Erhardts Wirtschaftswunderzeit - zum großen Teil türkisch, kein Kieselstein passt zwischen seine Haus- und Fabrikmauern. Seine Bautrupps werden nur durch gelegentlichen Ziegelmangel am noch schnelleren Arbeiten gehindert. 1510 Schiffe verteilen Grundnahrungsmittel und Luxusgüter seiner 4.471 Betriebe in der ganzen Hanse und im Mittelmeer.
Gebeugt von der Last seiner Geldsäcke hat er erst kürzlich einen großen Teil seiner Bargeldreserven in die Stadtkasse seiner Heimatstadt Bremen eingezahlt.

Neun Niederlassungen hat er bisher gegründet, erst kürzlich wurde als achte Windau mit Fisch, Getreide und Wolle anerkannt, nun wird er als neuntes in Oslo Getreide, Wein, Tran und Fisch produzieren können.

Ein sehr schöner Spielstand, bei dem nur zwei Fragen offen bleiben: um wieviel wird er die Millionen Einwohner toppen und was hat der vereinsamte Hanfhof mitten in Nowgorod verloren?


Kommentar von Gunter
-----------------------------------

PATRONI hat auf dem Weg zum Vollausbau das Jahr 1306 erreicht. Mit 2246 Betrieben kommt sie auf gut 314.000 Einwohner. Ihr UW beträgt 170 Mio. Die neueste Niederlassung (insgesamt die 7.) ist Oslo mit Fisch, Holz und Wein. Insgesamt ist der halbe Weg zum Vollausbau also fast geschafft, mit einer besseren Bauweise wäre vielleicht auch noch 1 Mio drin.
Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Sessels zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen ... !!!