Posts by swaapy

    Axo ja stimmt. Ich würde sogar noch einen drauf setzen und sagen, dass man durchaus auch mal gar nichts mehr für seinen Kahn bekommt, wenn der Markt (dazu muss natürlich erstmal einer da sein) gesättigt ist.


    Die Festpreise haben mich auch immer etwas irritiert. Bei Versteigerungen genauso.

    Quote

    Original von Builder
    Schliesslich finanziert er mit der von den Händlern erhaltenen Kohle die Piraten. :P


    Piraten ... oder wie wir heute sagen würde, die Regierung. :D



    Quote

    Original von Builder
    Liegegebühren hat Daniel mal irgendwo abgelehnt.


    ... hat er das ??? :( ;(

    Also im Prinzip, wie die Euro-Paletten heute.


    Ohne Provit wird es natürlich schwer darzustellen sein, da nach deinen Angaben drei andere Rohstoffe gebraucht werden, die auch im Preis steigen oder fallen. Insofern sollte man es so halten, wie mit dem Salz. Haben muss man es, verkaufen kann man es auch mit Gewinn - aber reich wird man dadurch nicht.


    Soweit wäre ich einverstanden.
    Und wenn ich dich richtig verstanden habe, muss ich die Fässer dann an Bord nehmen, falls es am Zielhafen nicht genug gibt? Mit anderen Worten, es kann vorkommen, dass ich nach Novgorod fahre, dort Felle kaufen will und die dort schlicht nicht genug Fässer haben, aber Fälle im Überfluß?

    Es ist ja nur ein Vorschlag! :rolleyes:


    Es könnte sich doch vorteilhaft für den Spieler auswirken, wenn man in der Stadt niedergelassen ist.


    Ebenso der KV. Er hat ohnehin Auswirkung auf die Preise der Stadt und da Patrizier auch immer ein bisschen mit Vetternwirtschaft zu tun hat, der Hafenmeister mit dem allseits beliebten Kontorverwalter in die Ratsstuben geht, um ein Bierchen zu trinken .... kann er nach seinen Fähigkeiten vielleicht auch einen besseren Preis aushandeln.


    Hast du ja auch geschrieben: nach Beliebtheit in der Stadt!


    Wobei ich mit "Stadt" eher die größe der Stadt (des Hafens) meinte... Hamburg also teurer oder billiger ist, als Novgorod ...


    Aber es ist ja nur ein Gedanke .... ;)

    Das Thema wurde hier zwar schon einmal angeschnitten, aber ich werfe es trotzdem noch einmal auf, da ich keine Tendenz in der Akzeptanz erkennen konnte.


    Wie sieht es denn mit einer Liegegebühr im Hafen aus?


    Sie bemisst sich nach folgenden Kriterien:


    - der Stadt
    - Ob der Spieler in der Stadt eine Niederlassung hat (Kontor)
    - Kompetenz des jeweiligen Kontorverwalters, sofern man einen hat


    desweiteren entweder


    ohne Be- und Entladezeiten:
    - pauschal nach Anzahl der Schiffe, welche im Hafen einlaufen oder parken.


    mit Be- und Entladezeiten:
    - Anzahl der Schiffe und effektive Liegezeit proTag oder Stunde.


    Wie findet Ihr das ...? *duck* *wegrenn* ;)

    Der Spieler findet den Sinn in einem Neubau eines Schiffes, gegenüber einem mehrfach raparierten, zum einen in der Tatsache, dass 8 Matrosen bei einem neuen Kraier 28 Last bewegen können und auf einem reparierten irgendwann nur noch zb. 18 Last und zum anderen geben sie Geld in der Stadt aus und sorgen somit für Umsatz, sprich steigende Beliebtheit.
    Also mehr Transportraum bei gleichbleibenden Kosten der Besatzung + Beliebtheit.


    (kaufmännisch gesehen müsste man den Kaufpreis jetzt dagegen rechnen, ich weiß ...)


    Ferner meine ich, war es bei P1 auch so, dass die Reparaturintervalle auch zunehmend kürzer wurden? Bin mir nicht sicher ...


    Von den schönen Videos und dem Stolz beim Stapellauf mal ganz abgesehen. 8)


    Nahrungsmittel sehe ich ähnlich wie Builder, wenn es keine andere Lösung gibt. :(


    Welche Funktion soll denn durch die Ladezeiten gekillt werden? Ausserdem sind sie eine variable Konstante. :D :P :D

    Falko : auch ich bin dafür, was du schreibst.


    Die durch Reparatur immer uneffizierter werdenden Schiffe (wie bereits in P1!), sind eigentlich Pflicht.
    Von den Umladezeiten bin ich sowieso ein Freund und MHD wäre auch nett, in welcher Form auch immer.


    Andererseits sollten es nur Nuancen sein, die das Spiel ein bisschen anspruchsvoller machen.


    Sonst darf es gerne -ich weiß gar nicht mehr wer das geschrieben hat- ein aufpoliertes P2 werden, mit eben ein paar zusätzlichen features.


    Vielleicht haben wir ja noch etwas ganz einfaches vergessen ...? ?(


    Ach es gibt da so wahnsinnig viele Möglichkeiten! Wäre schon, wenn Daniel sich zu den bereits vorgeschlagenen Sachen äussern würde.... ob davon etwas umsetzbar ist oder nicht oder ob wir uns gar keine Gedanken mehr machen brauchen. :(

    Quote

    Original von Hanseat09
    Da das ganze i.d.T zu kompliziert würde, kann man das ja in einem Ereignis umsetzen: Irgendwann bekommt man die Meldung, dass der Fisch, den man ge-/ oder verkauft hat, nicht mehr haltbar war. Die entsprechende Ware wird von der Stadt konfisziert und ggf. bekommt man eine Entschädigung. Hat man jedoch schlechte Ware verkauft, klagt der Marktschreier an!


    Das Ereignis sollte ähnlich dem Muschelbefall aus P2 nur selten auftreten.


    Guuuuuuuuut! :170:

    Und wie entscheide ich, welches Bier ich abladen möchte?? Da müssen doch dann beide Biere zur Auswahl angezeigt werden oder nicht? Ich stehe auf dem Schlauch ... ?( :(


    Wenn ich deine Grafik (mit den Linien) von oben mal annehme. Ich habe also dieses Bier an Bord und will 150 Bier verkaufen. 100 Fass altes und 50 Fass frisches. Ich habe aber nur den einen Bier-Button. Hilfe! :O

    Also ich denke die Idee ins Spiel einzubauen, käme einer Vervielfachung der Produktpalette gleich. So lieb ich die Idee auch lieb gewonnen habe, so wenig wird das umsetzbar sein.


    Beispiel: Ich habe Bier im Lager Lübeck, angenommen es sind 200 Fass Bier. Irgendwann mal gekauft oder selbst produziert.


    Es kommt ein Schiff von irgendwo, hat 100 Fass frisches Veltins aus Danzig an Bord. Da noch Platz auf dem Kahn ist, will ich das verderbliche Bier aus dem Lager mitnehmen. Dann habe ich also 100 Fass frisches Bier und 200 Fass Altbier an Bord.


    Hmmm. Die Grafik zeigt mir jedoch nur 300 Fass Bier an. Wie will man das unterscheiden. Wie will man das visualisieren oder habe ich Falkos Grafik nur noch nicht verstanden?


    Wenn ich nun den nächsten Hafen anfahre und 150 Fass verkaufen will, welches wird abgeladen?
    Es sind im Prinzip dann zwei verschiedene Produkte oder nicht? Jedenfalls für den Spieler und den Computer erst recht!


    Wenn dem so wäre, wie ich denke, dann lassen wir das lieber. Daniel schrieb ja mal, dass sie lieber weniger Produkte einbinden wollen, denn mehr.


    Eine Lösung wäre vielleicht eine farbliche Kennzeichnung der Produkte, aber selbst dann, muss man im Verlademenü unterscheiden können und es werden weitere Warenslots fällig ...


    Gibt es noch andere Lösungen? Ich finde Bennos Idee mit der Spielidee von Kaiser ganz gut. Ich kenne das Spiel zwar nicht, aber die Idee ist nicht übel!

    Ja klar will das keiner. :)


    Aber im fortgeschrittenen Stadium des Spiels baut eh jeder sein eigenes Bier an. Äh *hust* *hust* ... produziert sein eigenes Bier und durch die Kapitäne sind Fehlkäufe ja so gut wie ausgeschlossen. Im schlimmsten Fall würden die Konvois leerlaufen, das stimmt.


    Na wir sind uns wohl alle einig, dass Autorouten weiter bleiben müssen, aber wir müssen uns auch einig sein, dass die WiSim eine WiSim ist und keine Geschichtssim, keine Piratensim, keine Sozialsim, keine LandesfürstenSim und keine Belagerungsschlachtensim.


    So langsam verstehe ich Panckow. :D


    Nein es soll auch nach dem EM-Posten noch etwas politisches, wirtschaftliches kommen, klar.
    Trotzdem sollte der überwiegende Wert auf die reine WiSim gelegt werden und alles andere ist schmückendes, motivierendes Beiwerk.


    Meine Meinung.

    Also ich bin sicher nicht so ein Hardcore-Gamer wie ihr es seid, aber ICH habe es immer so gehalten, dass ich mindestens einen Konvoi nicht automatisiert habe, mit dem ich dann verschiedene andere Dinge spontan erledigt habe. Und da gabs immer etwas. Ich wollte das Spiel ja spielen und nicht organisieren.


    Natürlich automatisiert man das meiste, aber es liegt doch an jedem selbst, was man draus macht. Sich hinterher (oder jetzt vorher) über die Vereinfachungen das Spiel so einfach zu machen, dass man sich genau daran stört, finde ich schon bisschen unplausibel.


    Andererseits könnten Autorouten ganz herausgenommen werden und bumms! haben wir ein Spiel, wo der EM-Posten schier unerreichbar wird und somit jede unserer netten Diskussionen hier, zumindest über die Langzeitmotivation, ad absurdum geführt wird.


    Ich halte diesen Denkansatz für äußerst fragwürdig, um es mal diplomatisch auszudrücken!